• Home
  • News
  • PARTY.SAN OPEN AIR rüstet weiter auf

News

PARTY.SAN OPEN AIR rüstet weiter auf

Und weiter geht es mit guten Nachrichten aus Schlotheim, denn die Party.San-Macher haben das Billing erneut um vier äußerst hörenswerte Bands aufgewertet:

Heute haben wir einen Undergroundleckerbissen für euch der all denjenigen die auf frühe Dissection, Watain oder Ondskapt stehen das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen sollte. Die drei genannten Größen sind definitiv Einflüsse der Bande namens VOODUS (Foto) aber hier gibt es noch vil mehr zu entdecken, schließlich handelt es sich um eine gestandene Band und keinen überflüssigen Klon. Segelte die Brigade von 2004 bis 2015 unter dem Name Jormundgand durch die Lande, so ist seit der EP Night Queen Schluss damit. Die anschließende EP Serpent Seducer Saviour sowie das 2018 erschienene Album Into the Wild bieten, genau wie der Erstling, düsteren Black-Death - manchmal scheppernd, manchmal schleppend, manchmal hoch-melodisch aber stets von kompositorisch allererster Güte. Das wird killer! 

Crust + Death + rotzige Attitüde = DEATHRITE?! Vielleicht.. aber in dieser Band steckt so viel mehr. Erbarmungsloses Touring, stets fette Merchmotive, eine Ärsche-tretende Liveshow und und und. Dabei hat sich die Combo über die Jahre immer wieder neu erfunden und stetig weiterentwickelt, was zuletzt im Deal mit Century Media und in anschließender Langrille Nightmares Reign kulminierte. Wir sind stolz mit dieser hervorstechenden Perle des deutschen Undergrounds unser Booking abzuschließen und harren von nun an der Dinge die da kommen werden. 

Eine der besagten Bands sind ganz klar CARNAL TOMB aus Berlin, die trotz ihres noch recht jungen Alters mit ranzig-oldschooligem Songmaterial auftrumpfen und keine Gelegenheit auslassen ihren alten Vorbildern zu huldigen. 50%HM2 + 50% geile Attitüde = 100% Fieser Oldschool Death Metal mit Nackenschmerzgarantie!

Suffocation und Aborted gehen auf ne Party bei der ausschließlich Suffocation gespielt wird. Das Besondere daran ist das mediterrane Flair, denn schließlich befinden wir uns auf Malta. So oder so ähnlich könnte man BEHEADED beschreiben, die seit 1991 die Bühnen dieser Welt verunsichern. Kompromisslos hart und mit wenig Umschweifen kommen die Herren zur Sache und blasen dabei so manche Rübe mit einer Leichtigkeit weg, dass es Spaß macht dem Gemetzel zuzusehen. 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden