Live

Graspop

21.-23.06. BEL-Dessel

GRASPOP METAL MEETING

21.-23.06. B-Dessel

 

Aborted & Agnostic Front & Amon Amarth & Anthrax & Architects & Atreyu & Beartooth & Beast In Black & Behemoth & Bleed From Within & Borknagar & Candlebox & Candlemass & Carcass & Carpenter Brut & Children Of Bodom & Clutch & Combichrist & Cradle Of Filth & Crisix & Crowbar & Cult Of Luna & Deadland Ritual & Death Angel & Deathstars & Def Leppard & Delain & Demons And Wizards  & Disturbed & Eagles Of Death Metal & Eluveitie & Equilibrium & Fever 333 & Fleshgod Apocalypse & Fm & Gloryhammer & Godsmack & Gojira & Grand Magus & Halestorm & Hammerfall & Hatebreed & Hawkwind & Immolation & In Flames & Inglorious & Insomnium & King Diamond & Kiss & Krokus & Lamb Of God & Legion Of The Damned & Like A Storm & Living Colour & Lynyrd Skynyrd & Ministry & Municipal Waste & Mysticum & Nashville Pussy & Ne Obliviscaris & No Fun At All & Orange Goblin & Phil Campbell And The Bastard Sons & Philip H. Anselmo And The Illegals & Possessed & Power Trip & Raven & Refused & Rob Zombie & Sabaton & Sick Of It All & Skalmöld & Slash Featuring Myles Kennedy And The Conspirators & Slayer & Slipknot & Sonata Arctica & Starset & State Champs & Stone Temple Pilots & Taking Back Sunday & Terror & Testament & The Amity Affliction & Three Days Grace & To The Rats And Wolves & Trivium & Ufo & Uncle Acid And The Deadbeats & While She Sleeps & Whitechapel & Whitesnake & Wiegedood & Within Temptation u.v.m.

 

Zum 24. Mal pilgern in diesem Jahr die Massen ins belgische Dessel, um sich bei hoffentlich gutem Wetter die volle Dröhnung zu geben. Letztes Jahr war das GRASPOP METAL MEETING erstmalig ausverkauft, und man durfte 200.000 Festivalgänger begrüßen. Auch dieses Mal spielen sehr viele Bands mit Rang und Namen. Slayer und Kiss sind auf Abschiedstour, In Flames und Children Of Bodom haben jeweils neue Alben am Start. Within Temptation sind gerade erst auf Platz eins gechartet. So könnte man die Liste beliebig fortführen. Daneben gibt es auch wieder mehrere Bands, die zum ersten Mal auf dem GRASPOP METAL MEETING aufschlagen, wie zum Beispiel Borknagar, Crowbar oder Skalmöld. Für Hard-Rocker gibt es auch einige Leckerli; so spielen Def Leppard, die Mitte der 1980er Jahre richtig groß waren, oder die britische Legende Ufo. Wir sprachen mit Promoter Peter über das Festival.

 

Ihr seid eines der ältesten Metal-Festivals. Dieses Jahr gibt es das GRASPOP METAL MEETING bereits zum 24. Mal. Was fühlst du in Anbetracht der Historie?

Die Metal-Szene in Belgien wächst seit Jahren stetig. Das ist auch ein Erfolg des Festivals. Über all die Jahre haben wir immer den Standard hochgehalten und uns unsere Identität bewahrt.

 

Über die Jahre habt ihr die größten Bands an Land gezogen. Wie schwierig ist es, diesen Standard zu halten?

Wir versuchen immer, jüngere aufstrebende Bands zu unterstützen. Das GRASPOP METAL MEETING ist ein Festival, auf dem man seine Lieblingsbands genauso sehen kann wie neue Bands. Jedes Jahr versuchen wir, dass 40% des Billings zum ersten Mal auf dem GRASPOP METAL MEETING spielen.

 

Wenn du auf das Festival zurückblickst, was war der aufregendste Moment?

Letztes Jahr waren wir an allen Tagen ausverkauft, das war der aufregendste Moment überhaupt.

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, welche Bands würdest du gerne verpflichten? Und warum?

Wir hatten bereits viele Bands, die auf unserer Wunschliste waren. Es fehlt nur noch Metallica!

 

Hast du jemals daran gedacht, Dessel mit dem Festival zu verlassen?

Nein. Dessel ist und wird immer die Heimat des GRASPOP METAL MEETING sein. Wir arbeiten sehr eng mit den Behörden zusammen, und das ist ein großer Vorteil für das Festival.

 

Gab es aufgrund der allgemeinen Terrorlage mehr Restriktionen behördlicherseits in den letzten Jahren?

Vor drei Jahren haben wir unsere Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Wir halten diese ein, um die Sicherheit der Leute zu gewährleisten. Diese bestehen vor allem aus mehr Security, Metalldetektoren etc.

 

Was bedeutet das GRASPOP METAL MEETING für die belgische Metal-Szene?

Das GRASPOP METAL MEETING  ist das Highlight des Sommers für die belgische Metal-Szene. Wir sind das größte Festival in den Beneluxländern, und viele Menschen aus allen Teilen der Welt kommen hierher und genießen ihr Metal-Highlight des Jahres.

 

Ist es schwierig, gute Bands zu buchen, da es mittlerweile sehr viele Festivals gibt?

Wir streben danach, eine Menge junger aufkommender Bands auf das Festival zu locken. Viele Bands wie Sabaton, Volbeat, Parkway Drive oder In Flames sind mit dem Festival gewachsen.

 

Gibt es dieses Jahr Special Shows oder spezielle Set-Ups von einigen Bands?

Dieses Jahr werden Slayer und Kiss ihre letzten Shows hier spielen. Sie bringen ihre volle Produktion inklusive Pyrotechnik etc. Diese Shows werden die diesjährigen Highlights.

 

Wann wird das endgültige Line-Up feststehen?

Schon sehr bald. Wir warten nur noch auf ein paar Bestätigungen der Bands.

 

Wann fangt ihr an, das nächste GRASPOP METAL MEETING vorzubereiten?

Wir sind bereits in den Planungen für 2020.

 

Gibt es Änderungen gegenüber letztem Jahr?

Unser VIP-Bereich erhält ein großes Upgrade. Dieses Jahr wird es ein VIP-Deck geben. Da hat man dann einen direkten Blick auf die Hauptbühnen und die Massen. Wir werden eine neue Unterkunft mit Namen Devil’s Lake anbieten. Im Devil’s Lake kann man einen Luxus-Bungalow mieten und alle Möglichkeiten des Parks nutzen wie Swimming Pool, Sauna etc. Und es gibt einen Shuttle von dort direkt zum Festival. 

 

Gibt es noch Möglichkeiten, den Festivalgrund zu vergrößern?

Das ist möglich! Wir prüfen das jedes Jahr. Es hängt auch stark vom Line-Up ab.

 

Die Besucher kommen aus aller Herren Länder. Welches ist das am weitesten entfernte Land?

Es versammeln sich über 100 Nationalitäten aus der ganzen Welt in Dessel. Das ist echt unglaublich. Letztes Jahr hatten Fans aus Neuseeland die weiteste Anreise.

 

Und zuletzt, gibt es einen Plan, auch in andere Länder zu gehen, wie es andere Festivals machen?

Momentan gibt es diese Planungen nicht. 

 

Wenn Ihr überlegt, in unser Nachbarland zu reisen, um Euch volldröhnen zu lassen, gehören Tickets dazu. Diese könnt Ihr ausschließlich bei diesen zwei Anbietern ordern: www.ticketmaster.be und www.proximusgoformusic.be. Der Preis für das Gesamtticket liegt bei 210,- Euro, das Tagesticket für die jeweiligen Tage gibt es für 99,- Euro. 

 

Michael ´Schumi´ Schumacher

www.graspop.be

www.facebook.com/graspop

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden