Live

BLACK HOLE FEST CH

BLACK HOLE FEST V

26.-27.04. CH-Aarburg, Musigburg

 

AEGRUS & BERGRIZEN & BESATT & GORGOROTH & HEATHEN HERETIC & NAHEMIA & NINKHARSAG & PESTLEGION & RUNENWACHT & SARGEIST & STAHLSARG & SUIZID & THEOTOXIN

 

Wenige Wochen nach Ostern, wenn die Laien und schlecht Weggekommenen ihren Gott sterben und auferstehen haben lassen, findet im beschaulichen Aarburg in der Schweiz eine Feier zur Ehren absoluter Dunkelheit statt. Drei beziehungsweise zwei Tage lang gibt es Black- und Death-Metal-Salven zu hören. Und die Erde wird zittern …

 

BLACK-METAL-WÖLFE

 

Bevor das eigentliche Festival am 26. und 27. April steigt, gibt es eine Warm-Up-Party im selben Club. Dort werden Grima sowie Ultar Eiseskälte in die frühlingshafte Schweiz bringen, bevor als Headliner die absolut gehypten Kanonenfieber alles abschießen. Durchaus denkbar, dass die Herren auch ein paar neue Songs präsentieren – nicht nur gab es kürzlich eine neue MCD, sondern düstere Gesellen munkeln auch von einem neuen Album!

Den großen Knall gibt’s dann am Freitag, und zwar mit einem internationalen Line-Up. Stahlsarg aus England bringen ihre düster-doomige Kriegskunst in das lauschige Helvetien – erst letztes Jahr erschien die neue MCD „Suicide Of God“. Ebenfalls aus England reisen Nahemia an (ursprünglich aus Polen stammend), die ihr 2020 veröffentlichtes Werk „Ar-Caosaj“ mitbringen. Theotoxin, deren letztes Album „Fragment : Totenruhe“ bei einer Tour mit Archgoat bereits die Live-Probe bestehen konnte, werden im Club ordentlich einheizen.

Für das totale Underground-Feeling kommen Runenwacht mit – ein gut gehütetes Geheimnis aus den Tiefen Baden-Württembergs, die erst kürzlich ein neues Werk auf die Welt losließen. Infernus und seine Mannen von Gorgoroth sind am Donnerstag Headliner, und da gibt es wohl keinen Zweifel, dass ganz Helvetien verdunkelt werden wird. Das letzte Album „Instinctus Bestialis“ (2015) ist zwar schon älter, aber dass die Norweger live eine Macht sind, dürfte inzwischen niemanden mehr überraschen!

Falls es gelingt, den Freitag zu überleben, startet der Samstag mit Heathen Heretic, welche die Schweizer Szene würdig vertreten werden. Suizid aus Österreich sowie Pestlegion aus Deutschland bringen die Underground-Fraktion zum Ausrasten, denn gerade Pestlegions „Sathanas Grand Victoria“ wusste 2022 komplett zu überzeugen. Besatt wiederum sind selten Gäste in hiesigen Breiten. Deren letztes Album „Supreme And True At Night“ macht vieles richtig, und nun bietet sich eine nahezu einmalige Chance, die Herren live zu erleben, wenn sie ihre düstere Klangkunst zum Besten geben. Ninkharsag wiederum bringen Dissection-Flair mit, wobei es schlussendlich zwei finnische Kapellen sind, welche das Festival vollenden werden. Aegrus, die traditionellen, rituellen Black Metal zocken, und die Headliner Sargeist zeigen die Vielschichtigkeit der finnischen Düsterszene glänzend auf. Wie heißt es im Sargeist-Song ,To Make Wolves Of Men‘ so schön: „to make wolves of men, with wild frozen eyes, piercing through the flesh, with pestilence at heart!” 

 

TICKETS & ANFAHRT

 

Die Anreise ist leicht, hält doch ein Zug direkt am Bahnhof Aarburg-Olten, und der Club ist keine Laufminute davon entfernt. Verschiedene Hotels sind in Laufweite erreichbar, ebenso gibt es Parkplätze für den Individualverkehr. Die Tickets kosten 120,-Schweizer Franken für alle drei Tage. Für die zwei Haupttage seid Ihr mit 100,-Schweizer Franken dabei, und Tagestickets gibt’s für 60,-Münzen. Be there or be dead!

 

Jonathan Jancsary

facebook.com/events/526724165864856