News, Live

KREATOR & DIMMU BORGIR

30.11.-16.12.18

Europa

KREATOR & DIMMU BORGIR & HATEBREED & BLOODBATH

01.12. Hamburg, Sporthalle

02.12. Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle

07.12. München, Zenith

08.12. Ludwigsburg, MHP Arena

10.12. CH-Zürich, Halle 622

12.12. A-Wien, Gasometer

14.12. Leipzig, Haus Auensee

15.12. Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

Im Dezember kommen mit KREATOR und DIMMU BORGIR zwei wahre Metal-Giganten zu uns auf Tour. Mit ihren letzten beiden Alben „Gods Of Violence“ beziehungsweise „Eonian“ erreichten KREATOR Platz eins und DIMMU BORGIR Platz vier in den deutschen Albumcharts. Sie gehen als Doppel-Headliner an den Start. Dazu gesellen sich mit den amerikanischen Hardcore-Metallern HATEBREED und den schwedischen Deathern BLOODBATH noch zwei musikalische Schwergewichte. 

Letztere werden den Reigen eröffnen; die Mannen um Paradise-Lost-Frontmann Nick Holmes sind seit 20 Jahren dabei und haben mit „The Arrow Of Satan Is Drawn“ gleich noch ein neues Album im Gepäck. HATEBREED weisen mit 24 Jahren eine noch längere Bandhistorie auf. Energiegeladene Shows gehören für Jamey Jasta & Co. dazu. Genauso wie BLOODBATH werden sie voll auf die Zwölf gehen und Euch zum Kochen bringen. Nach den beiden kommen die Mainacts. Anfangen werden DIMMU BORGIR, die dieselbe Spielzeit wie KREATOR haben werden. Gitarrist Silenoz freut sich jedenfalls wahnsinnig: „Es fühlt sich gut an, wieder zurück zu sein; unsere letzte richtige Tour liegt ja auch schon 21 Jahre zurück.“ Daneben verrät der Norweger, was Euch erwartet: „Sowohl die Band als auch die Fans sollten das beste Line-Up von DIMMU BORGIR erwarten. Wenn ich mir unsere Festival-Auftritte, wo wir schon einige Songs von „Eonian“ live gespielt haben, mit dem neuen Line-Up anschaue, dann ist das die stärkste DIMMU-Mannschaft in unserer Historie. Normalerweise würde man nach so vielen Jahren ohne Tour, mit einem neuen Album im Gepäck und einem Vierteljahrhundert-Jubiläum viele gerade ältere Songs in das Set aufnehmen. Aber für diese Tour werden wir viele neue Songs spielen. An einigen Klassikern werden wir nicht vorbeikommen, sodass alle auf ihre Kosten kommen sollten. Wir werden unterschiedliche Live-Sets an den einzelnen Orten spielen, da sicher einige Fans uns an mehr als einem Ort sehen werden.“ 

Auch zu den anderen Bands, die stilistisch alle unterschiedlich sind, sieht er Verbindendes: „Ich denke, dass die Zusammenstellung gut ist: In jeder Band sind einige Old-Schooler. Was wir gemeinsam haben, ist, dass wir denselben musikalischen Hintergrund teilen, obwohl die Musik total unterschiedlich ist. Wir sind mit Bands der 1970er und 1980er aufgewachsen und diese gemeinsame Verbindung scheint bei allen Bands musikalisch durch. Alle Bands sind schon lange im Musikgeschäft dabei, die Leute drumherum sind absolute Profis, und sie alle wissen, wie man sich auf Tour verhält. Ich kann dem Ganzen nur Positives abgewinnen. Wir bereiten uns jedenfalls auf jede Show akribisch vor, das heißt, wir proben eine ganze Menge. Wenn also etwas technisch schiefgeht, liegt es nicht an der Band. Auf Festivals hat man es ja manchmal, dass man keinen Soundcheck machen kann.“ Man darf also einiges von DIMMU BORGIR erwarten: „Wenn wir auf die Bühne gehen, sind wir durch unser Outfit nicht zu anderen Personen geworden, ich sehe das eher als Erweiterung der eigenen Persönlichkeit an. Wenn wir mit unseren normalen Klamotten auftreten würden, würde das nicht wirklich funktionieren. In unserem Stil ist immer etwas Theatrales enthalten. Seid also gespannt!“ 

Den Reigen schließen werden an jedem Abend KREATOR, die sich seit jeher den Ruf als einer der besten Live-Acts verdient haben. „Wir freuen uns sehr darauf, unseren Fans noch eine letzte Runde der „Gods Of Violence“-Tour präsentieren zu dürfen, bevor wir in eine längere Live-Pause verschwinden“, beginnt Mille. „Wir haben uns einige coole Showeffekte einfallen lassen. Ihr könnt also ein brutales Spektakel erwarten.“ Bei der „European Apocalypse“-Tour sind die Hallen größer geworden, was auch sehr zum Vorteil gereicht: „Wir sind schon bei der ersten Tour („Gods Of Violence“-Tour) in die Grugahalle gegangen, was auch sehr cool war. Wir können in solchen Hallen einfach eine noch fettere Show bringen. Besserer Sound, besseres Licht. Das haben unsere Fans verdient!“ 

Auf der Tour werden Death Metal, Hardcore, symphonischer Black Metal und Thrash Metal vom Feinsten geboten: „Jede Band spielt ihren eigenen Sound. Eine Kategorisierung bringt hier nichts, da jede komplett für sich steht, unabhängig von ihren Wurzeln. Abwechslung wird in jedem Fall geboten. Wir haben vier extrem starke Namen zusammenbekommen, die wir uns ausgesucht haben. Wobei man immer checken muss, ob alle gerade können oder nicht.“ Dass die Ruhrpottler quasi Heimspiel haben, macht die Sache noch interessanter und bietet hierzulande Vorteile gegenüber den anderen Kontinenten, auf denen KREATOR genauso spielen: „Wenn wir in Südamerika spielen, müssen wir zu den Gigs fliegen und können nur eine abgespeckte Version unserer Show auffahren. In Deutschland werden wir eine Produktion bringen, die unsere Festival-Produktion noch mal in den Schatten stellt. Es ist also insgesamt entspannter, da wir nur relativ kurze Strecken mit dem Bus zurücklegen müssen.“ 

Bei dem Package sollte für jeden etwas dabei sein und auch in der Form schwer zu toppen sein. Sicher wird sich ein Ort in Eurer Nähe finden lassen, an dem es auf der quer durch Deutschland gehenden „The European Apocalypse“-Tour scheppern wird. Ihr solltet Euch auch so langsam mit Tickets eindecken – der Dezember steht bald schon vor der Tür. Die Tickets sind ab 46,50 Euro zu erwerben. Checkt ansonsten die entsprechenden Homepages wegen Neuigkeiten ab. Zum Abschluss hat Mille noch einige Worte für Euch parat: „Wir freuen uns total auf Euch! Das wird ein genialer Jahresabschluss. Hail to the hordes!“ 

 

Michael ´Schumi´ Schumacher

www.cobra-agency.net

www.kreator-terrorzone.de

www.dimmu-borgir.com

www.hatebreed.com

www.bloodbath.biz

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden