Exklusives

CLOUDS OF DEMENTIA - Seventh Seal (MCD)

Die jungen, französischen Doomer von CLOUDS OF DEMENTIA haben letzten November ihre Debüt-MCD "Seventh Seal" in Eigenregie herausgebracht. Da man die Herren nicht überhören sollte, dürfen wir Euch heute exklusiv die gesamte MCD als Stream präsentieren.

Zusätzlich haben wir mit der Dame und den Herren ein Interview (in Deutsch und Englisch) geführt, um Euch etwas über die Hintergründe der Scheibe zu informieren. Dieses findet Ihr ebenfalls gleich hier!

Hallo CLOUDS OF DEMENTIA und vielen Dank für eure Zeit! Soviel ich weiß wart ihr noch nicht in der Metal-Szene in Erscheinung getreten, bevor ihr CLOUDS OF DEMENTIA gegründet habt. Stimmt das? Was könnt ihr uns über euren musikalischen Hintergrund und eure Karriere erzählen?

Hallo! Vielen Dank für euer Interesse an unserer Musik. Wir freuen uns sehr, eure Fragen zu beantworten. Ben (Lead-Gitarre) und Azra (Drums) haben in einer Hard Rock-Band namens Hangover gespielt. Das war eine nette kleine Band, aber sie hat nicht wirklich das widergespiegelt, was die beiden unter Musik verstanden. Es war einfach eine Truppe von Freunden, die sich zwischen dem Beer-Trinken amüsiert haben.

Jujux (Sänger) hat Bass für eine symphonische Black Metal-Band namens Ad Extirpenda gespielt. Also ist es jetzt das erste Mal, dass er der Sänger einer Band ist. Chérubin (Rhythmus-Gitarre) hat als Gitarrist in der Doom-Band Meifumado gezockt. Cécile (Bassistin) hat den Bass in einer Blues Rock/Hard Rock-Band geschwungen, bevor sie zu CLOUDS OF DEMENTIA gestoßen ist. Sie ist letzten Dezember zur Band gekommen, als wir in Nantes an einem Metal Fest teilnahmen.

Wir kannten uns aber alle schon, bevor wir zusammen gespielt haben, da wir gute Freunde sind. Wir kannten also auch unsere musikalischen Einflüsse. Wir wollten dann CLOUDS OF DEMENTIA starten, weil es so wenig Doom Metal-Bands in Frankreich gibt, und wir wollten diesen Musikstil, den wir so sehr mögen, unbedingt supporten.

Wenn ich richtig liege, dann veröffentlicht ihr eure erste MCD „Seventh Seal“ selbständig und ohne die Hilfe eines Labels. Wollt ihr dann aber die Aufmerksamkeit eines solchigen erregen oder lieber weiter in der guten alten DIY-Tradition arbeiten?

Wir haben schon einige französische Labels kontaktiert. Die meisten haben nicht geantwortet und diejenigen, die es doch taten, waren für das ganze Jahr schon ausgebucht. Deshalb haben wir uns entschieden, unsere MCD in Eigenregie zu veröffentlichen. Wir wollten nicht so lange auf Antworten von Labels warten. Wir waren begierig darauf, die Scheibe zu veröffentlichen.

Es stimmt natürlich, dass wir daran gedacht haben, vielleicht die Aufmerksamkeit eines Labels zu bekommen, wenn wir unsere MCD gut promoten und auch einige Konzerte spielen. Wir kennen aber die momentane Labelsituation, und wenn wir uns mit keinem einigen können, dann machen wir im DIY-Stil weiter.

Auf eurem Bandfoto kann man euch ganz unterschiedliche Metal-Shirts tragen sehen – von Celtic Frost bis zu Sólstafir. Wie könnt ihr all diese Einflüsse vermischen und trotzdem melodischen Doom produzieren? Oder gibt es einen einzigen Songwriter, der sich für „Seventh Seal“ verantwortlich zeichnet?

Wir haben alle die gleichen Einflüsse, das ist ein Grund dafür, dass wir mit CLOUDS OF DEMENTIA angefangen haben. Wir sind alle Fans von Black Sabbath, Candlemass, Pentagram, Lord Vicar und sogar Count Raven. Aber jeder von uns ist auch von anderen Stilen beeinflusst worden. Das unterscheidet uns natürlich auch.

Was die Bands betrifft, die wir außerhalb des Doom-Genres hören, so glauben wir nicht, dass wir von diesen so stark beeinflusst werden – nicht einmal unbewusst. Aber ja, in der Zukunft schreiben wir vielleicht sogar einen Song im Celtic Frost- oder Sólstafir-Stil, aber wir würden die Bands natürlich nie kopieren. Wir sind offen für jeden musikalischen Stil, solange es nach wie vor nach CLOUDS OF DEMENTIA klingt. Was wir auf jeden Fall wollen, ist, dass uns die Musik Spaß macht. Dann hoffen wir auch, dass es dem Publikum gefällt.

Jeder von uns schreibt an den Songs mit. Das war für uns ein wichtiges Kriterium. Wir wollten, dass jeder seinen eigenen persönlichen Touch in die Songs einbringt. Jujux, unser Sänger, schreibt alle Lyrics.

Könnt ihr uns etwas über den lyrischen Hintergrund des Albums erzählen? „The Seventh Seal“ ist der Name eines berühmten Films von Ingmar Bergman. Wurdet ihr von seiner Kunst inspiriert? Oder geht es in der MCD um etwas ganz anderes?

Unser Sänger ist froh, dass du diese Frage stellst. In der Tat wurde er vom Film inspiriert, als er den Song geschrieben hat. Ihn hat dieses Thema immer schon interessiert. Es ist die Geschichte eines Mannes, der sich dazu entschließt, Schach gegen den Tod zu spielen, um sein Schicksal zu entscheiden. Er erhofft sich noch vor seinem Tod eine Antwort auf die Frage der Existenz einer metaphysischen Nachwelt.

Wenn wir einen gemeinsamen Punkt definieren müssten, den unsere Lyrics teilen, dann würde dahinter wohl die gleiche Idee stecken – das heißt: es geht um einen Mann, dem der Tod droht und der verschiedene Haltungen einnimmt, um sich damit zu konfrontieren.

Letzte Frage: Gibt es eine Chance, euch in Bälde live in Österreich, Deutschland oder der Schweiz zu sehen?

Wir haben derzeit noch nichts geplant, aber es wäre wirklich cool, außerhalb Frankreichs spielen zu können. Wir hoffen, dass man uns eines Tages zu einem Konzert in Deutschland, Österreich oder der Schweiz einlädt – vor allem auch deshalb, weil schon einige Leute aus diesen Ländern unsere MCD bestellt haben. Das wäre eine coole Erfahrung für uns, und wir dürften glücklich herumspringen, wenn wir die Chance hätten, unsere Musik in Ländern zu spielen, in denen wir noch nie Gigs gezockt haben.

Vielen Dank für eure Zeit und eure Mühe! Alles Gute für euch und CLOUDS OF DEMENTIA!

Vielen Dank an das Legacy und an all eure Leser und Leserinnen, die den Underground unterstützen! Lebt lange und doomt!


---


Hello CLOUDS OF DEMENTIA and many thanks for taking the time to answer my questions. As far as I know you guys haven’t really been involved in any other metal-bands before the creation of CLOUDS OF DEMENTIA. Therefor you seem to be really new to the scene. Is that correct? Or what can you tell us about your musical background and career?

Hello! Thank you very much for your interest in our music. We are really very glad to answer your questions.

Ben (lead guitar) and Azra (drums) played together in a little hard rock band called Hangover. It was a nice little band but it didn't really correspond to what they thought of music. It was just a band of friends who enjoyed themselves between two pints of beer.

Jujux (lead singer) was a bass guitarist in a black metal symphonic band called Ad Extirpenda. So it's the very first time he's been a singer in a band. Chérubin (rhythm guitar) was a guitarist in a doom metal band called Meifumado, and finally Cécile (bass guitar) played in a blues rock/hard rock band before joining CLOUDS OF DEMENTIA. She joined the band last December after the concert we took part in at the Nantes Metal Fest.

We all knew each other before playing together because we're all good friends and so knowing one another's musical influences, we decided to make CLOUDS OF DEMENTIA since there are very few doom metal bands in France and we wish to support the musical style we appreciate so much.

If I am correct than your first MCD "Seventh Seal" is released independently and therefore without the help of any label. Are you trying to attract attention to labels with the help of your first release or would you like to stay independent and continue in the DIY-fashion?

We contacted several French labels. Most of them did not answer at all and those who did were booked up for the year. That's why we decided to release our MCD by ourselves since we didn't want to wait too long for an answer from the labels. We were really eager to release it.

It's true that by doing a good promotion of our MCD and continuing to take part in concerts we thought maybe it would help us attract the labels' attention. We're aware of the current deals with the labels and if we don't manage to strike an agreement with one of them then we will carry on in the DIY-fashion.

On your band-photo one can see you guys wearing quite different metal-shirts – ranging from Celtric Frost to Sólstafir. How do you mix all these influences in your music and come up with your melodic doom? Or is there one main songwriter who is responsible for the tracks on “Seventh Seal”?

We all have the same musical influences at the start, that's why we created CLOUDS OF DEMENTIA. We are all fans of Black Sabbath, Candlemass, Pentagram, Lord Vicar or even Count Raven. But every one of us has been influenced by other musical styles. That's what makes us different too.

As for the bands we listen to outside of doom we don't think we're inspired by them so much, even unconsciously. However, in the future we might well write a song in the Celtic Frost-way or the Sólstafir-way but not in a «copy-and-paste»-way. We are open to every style of music as long as it remains CLOUDS OF DEMENTIA like. What we want first of all is to enjoy ourselves playing the music we like, hoping it will please the audience too. Each of us takes part in the writing of the songs. It was an important criterion when we started. We wanted each of us to bring something, our personal touch, to the songs. Jujux (lead singer) writes all the lyrics.

Can you tell us something about the lyrical background of the album? “The Seventh Seal” is the name of a famous movie by Ingmar Bergman. Were you inspired by his art? Or is the MCD dealing with entirely different topics?

Our singer's glad you're asking this question. Indeed he was inspired by the film when he wrote the song. He's always been fascinated by that theme: The story of a man who played chess to decide his fate against death, hoping to find, before dying, an answer to the existence of the afterworld. If we were to define the common point between our lyrics, it would probably be the same idea, that is to say: man facing his near death and his various attitudes to confront it.

Last question: Is there a chance that we will be able to see you guys playing live in Austria, Germany and Switzerland in the coming months?

We haven't planned anything yet but it would really please us to be able to play outside France. We hope that one day we will be called for a concert in Germany, Austria or Switzerland, especially since some people living in these countries have already ordered our MCD. It would be a real experience for us and we would joyfully jump at the opportunity to play our music in countries we've never played in.

Many thanks for your time and your effort! I wish you personally and for CLOUDS OF DEMENTIA only the very best!

Many thanks to you Legacy and all your readers for supporting the underground scene. LONG LIVE AND STAY DOOM!

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden