• Home
  • News
  • PARTY.SAN OPEN AIR: Weitere Band-Bestätigungen

News

PARTY.SAN OPEN AIR: Weitere Band-Bestätigungen

Es gibt wieder Neuigkeiten aus Schlotheim - Ihr dürft Eure Vorfreude nun noch auf weitere Bands erweitern. Und da ist von altbekannten Namen bis zu hungrigen Newcomern alles dabei!

Langsam, heavy wie eine Keilerherde, grollend und growlend: Die Japaner COFFINS sind eine der veröffentlichungsfreudigsten Bands dieses Jahrtausends: vier Alben, ungefähr 20 Split-Releases sowie diverse Compilations stehen in der Gerichtsakte dieser Überzeugungstäter – und live ackern sie ebenfalls Olympia-verdächtig. Perfekt für das PARTY.SAN METAL OPEN AIR!

EVIL WARRIORS (Foto) entspringen dem nahezu undurchsichtigen Extrem-Metal-Dschungel der sächsischen Metropole Leipzig. Die Musiker der Truppe, die sich im dunklen Black Metal Kreis bewegt, sind u.a. auch bei Antlers, I I und Vent aktiv, haben aber mit den EVIL WARRIORS soeben ein hervorragendes Album („Fall From Reality“) veröffentlicht. Euch erwartet die volle Breitseite! 

Eine derbe wie dreckige, in jedem Fall aber gelungene Genre-Fusion von Doom, Sludge und Hardcore haben GRIM VAN DOOM mit “Grim Love” auf Platte gepresst. Anhänger von dunklem Doom/Sludge und groovigen Midtempobeats sind bei GRIM VAN DOOM genau richtig. Aber auch Liebhaber von düsteren und atmosphärischen Klängen kommen bei den vier NRWlern auf ihre Kosten.

Die derzeit beste US-Death-Metal-Band der neueren Generation rüstet sich zum Thüringen-Überfall: BLOOD INCANTATION sind mit ihrem originellen Stil irgendwo zwischen Morbid Angel, Death und schwarzmetallischen Facetten längst nicht nur Kritikerlieblinge, sondern haben mit ihrem 2016er Debütalbum „Starspawn“ die komplette Death-Metal-Szene begeistert! Leute, so klingt die Zukunft!

In der Schnittmenge aus Doom, Death, Black und Ritualsounds haben sich die Berliner ESSENZ eine ganz eigene kleine geheimnisvolle Nische geschaffen. Die Macher hinter der Band sind zudem bei Drowned und The Ruins Of Beverast aktiv, so dass ESSENZ lediglich für besonders wichtige und seltene Anlässe zur Verfügung stehen. So wie beim diesjährigen Party.San.

Grenzen? Kennen wir nicht. CRESCENT übrigens bisher auch nicht: Das Quartett kommt aus Ägypten und ist die erste Band ihres Landes, die sich dem Party.San-Publikum vorstellt. Mit ihrem vor kurzem erschienenen zweiten Album, „The Order Of Amenti“, hat die Truppe einen technisch anspruchsvollen Black/Death-Metal-Hammer vorgelegt! Fans von Nile werden Tränen in den Augen haben.

THE SPIRIT kommen aus Saarbrücken und könnten in der Lage sein, die große Lücke, die Dissection hinterlassen haben, zu schließen. Diese Band hat den Spirit ihrer Heldenband verstanden und ist in der Lage, daraus Neues zu erschaffen. Hier treffen wohldosierte Blastbeats auf hochdynamische Gitarren, die sich mal ergänzen, mal herausstechende Soli unterstützen, dann wieder einander folgen oder sich duellieren - und das ganze so dermaßen entspannt und ohne Effekthascherei, dass manche Altvorderen schon hurtig mal die Winterpullis aus dem Schrank kramen können in Anbetracht dessen, was hier zukünftig noch zu erwarten ist.

GOATH aus Nürnberg sind der Lusttropfen für die Bestial/War/Black Metal Fraktion und können mittlerweile schon auf zwei volle Alben zurückblicken. GOATH haben den Charme von Archgoat, die Leidenschaft von Blasphemy, die Stimme von Deicide und die Hingabe von Sarcofago übernommen und sind nun auf dem Weg ihre Botschaft unter die Leute zu bekommen. Wie ein blutiger Wagen der spanischen Inquisition rollt diese Satansbrut durch die Landschaften und macht jetzt auch in Schlotheim halt.

ULTRA SILVAM. Diesen Bandnamen solltet ihr euch einprägen. Die Band stammt aus dem schwedischen Malmö und wird ihre erste deutsche Show auf dem Party.San Metal Open Air spielen. ULTRA SILVAM kommen aus den Untiefen, aus denen einst auch Bathory, Mayhem und Watain gestiegen sind. Macht euch selbst ein Bild von dieser großartigen neuen Band.