LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Andreas Schiffmann (AS)

Andreas Schiffmann (AS)

Website URL:

NACHTGESCHREI “Staub und Schatten”

Thursday, 27 August 2015 16:17 Published in A-Z

Die Trumpfkarte von NACHTGESCHREI bleibt weiterhin Frontmann Martin LeMar (Mekong Delta), der den konventionellen Dudelsack-Metal der Band mit seiner ausdrucksvollen Stimme aufwertet, zumal auch die deutschen Texte zum Besten zählen, was nicht nur dieses Genre, wo sich besonders viele Pseudo-Poeten tummeln, zu bieten hat. Musikalisch herrscht edel produzierte Tagesordnung: Die Songs von “Staub und Schatten” sind Refrain-fokussiert und folgen gängigen Rock-Mustern, sodass man vieles vorhersehen kann, aber dadurch rücken die Lyrics umso weiter in den Vordergrund, was keine Schande ist. Gleichzeitig rücken dadurch einige potenzielle Hits in den Vordergrund, beispielsweise ‚Die wilde Jagd‘ oder die null kitschige Ballade ‚Lunas Lied‘. Dass die Melodie-Instrumente anders als bei NACHTGESCHREIs vielen Mitbewerbern nie penetrant das Geschehen dominieren, ist ein Vorzug dieser Gruppe, der sie in gewisser Weise einem breiteren Publikum zugänglich machen könnte. Neuerungen finden auf “Staub und Schatten” nicht statt, aber für jene, die in diesem Bereich die konservative Schiene schätzen (also ohne elektronischen Popanz oder prollige Härte), ist “Staub und Schatten” Pflichtstoff.

Albin Julius hat sich bis zuletzt nicht mehr in die Stilkarten schauen lassen, was mit dem famosen “The Story Of The Digging Of The Hole” begann, sich mit “The End Of The Beginning” fortsetzte und soweit in “The Cosmic Trigger” endete. “Joyride” stellt nun Gefährtin Marthynna, die schon lange zur Stammbesetzung von DBATICOTLH gehört, als alleinige Sängerin ins Schlaglicht, während die Musik einen starken Hang zu krautigem Electro bezeugt. Das Album klingt mit Fokus auf flächigen Synthesizer-Soundscapes bisweilen wie eine Hommage an den verstorbenen Edgar Froese (‘Mighty Might’), bloß eben mit schrulligem Frauengesang. Julius steckt das Feld innerhalb dieses Rahmens allerdings weit ab, angefangen bei andeutungsweise hypnotischem Space Rock (‘Sea Of Love’) über noisige Momente wie in ‘Falling Out Of Time’ und ‘Innocent’ hinweg zum schlichten Drone von ‘Resume!’. Das Kollektiv zeigt sich zudem epischer als zuletzt wie im achtminütigen Abschlussstück, das alle Charakteristika des Albums klammert, oder in Form des nach dem Mittleren Osten klingenden Percussion-/Gitarren-Psych ‘Cold Freedom’, dem eingängigen Höhepunkt des Albums, bei dem Siebens Matt Howden Geige spielt. Konsens ist dabei freilich auch diesmal nicht herausgekommen, aber die Basis weiß Bescheid; der Rest schiebt Blumenkind Albin vermutlich weiterhin fälschlicherweise in die martialische, braun angehauchte Ecke und verpasst etwas.

Strange Blood

Thursday, 11 June 2015 17:24 Published in Multimedia-News

Ein leicht durchgeknallter Wissenschaftler erschafft in seinem Privatlabor eine Lebensform, die das Allheilmittel für die Menschheit enthalten soll. STRANGE BLOOD spielt mit bekannten Genrekonventionen und wagt sich dabei aber auch über Genregrenzen hinaus. Tiberius Film veröffentlicht den Arthouse-Horror am 4. Juni erstmals auf DVD und Blu-ray.

Perfide

Saturday, 30 May 2015 13:08 Published in Multimedia-News

Südamerika wurde lange für seine bestenfalls schrill blutigen Amateurbeiträge zum internationalen Film belächelt. Doch im Lauf der letzten zehn Jahre hat sich einiges getan, wovon auch Lucio A. Rojas’ (“Zombie Dawn”) neustes Werk PERFIDE Zeugnis ablegt, das als Kammerspiel der düsteren Art auf Festivals abräumte und sich ohne Weiteres mit dem Arthouse-Horror vor allem östlicher Regisseure messen darf. Nun liegt sein Horrorthriller im Verleih von Maritim Pictures auf DVD und Blu-ray vor.

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version