LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Saturday, 29 August 2015 16:06

JONNE „Jonne“

Written by

Dass Korpiklaani-Fronter Jonne Järvelä schon seit einiger Zeit in Richtung eines Soloalbums schielte, war bekannt, was er mit JONNE aber letztendlich auf die Beine stellte, dürfte in der Szene für Verwirrung sorgen. Denn wenn das Projekt als „minimalistische Rohinterpretation schamanistischer Volksmusik“ beschrieben wird, ist das verdammt nochmal wörtlich zu verstehen. Von Metal bleibt hier keine Spur übrig und somit wird die Scheibe für einige Korpiklaani-Fans auch schwer verdaulich sein – schlecht ist es allerdings nicht. Nur durch den folkloristischen Stil derart kompliziert zu bewerten, dass man sich ganz auf sein Gefühl verlassen muss, und das spricht JONNE in seinen naturverliebten Tracks stark an. Flöten und finnische Texte wirken zwar im ersten Moment befremdlich, wer sich allerdings auf den ruhigen, fast exotischen Trip einlässt, kann magische Melodien in einer Musik der ganz anderen Art entdecken. Besonders die schamanische Hymne 'Metsään On Läski Mieli' sorgt mit ihrem fesselnden Rhythmus und dem Gesang, den der Durchschnittseuropäer wohl als „indianisch“ bezeichnen würde, für schwerste Ohrwurmattacken. Dass er sich für sein Debüt zahlreiche Gastmusiker von Amorphis, Shape Of Despair und anderen ins Kanu geholt hat, ist zwar erwähnenswert, doch „mehr Metal“ macht es die Scheibe garantiert nicht – JONNE ist und bleibt ein eigenes Phänomen, das mit dem Simon & Garfunkel-Cover 'The Boxer' den einzigen Schritt Richtung Mainstream oder bereits bekannten Melodien wagt. Ein ohne Frage spannendes Projekt, das aber zu speziell angelegt ist, um eine große Masse anzusprechen. (ACS)

Page 1 of 47

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version