LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Sunday, 21 August 2016 12:25

EWIGHEIM singen Euch Schlaflieder

Published in Music-News Written by

Ob Ihr danach noch ein Auge zubekommt, liegt wohl an der jeweils eigenen Nervenstärke. Jedenfalls meinen es EWIGHEIM ganz sicher ausschließlich nett, wenn sie Euch mit ihren düsteren Weisen in den Schlaf singen wollen. Todesmutig hat das Legacy natürlich bereits einen Selbsttest unternommen und sich zu einem Studioreport eingefunden, den Ihr in der kommenden Ausgabe lesen könnt.

"Schlaflieder" wurde von Markus Stock in der Klangschmiede Studio E produziert, gemischt und gemastert. Das Artwork wurde von Yantit gestaltet und zeigt einen Ausschnitt des Gemäldes "Die Seherin von Prevorst im Hochschlaf" (1892) von Gabriel von Max.
EWIGHEIMs neues Album "Schlaflieder" wird am 21. Oktober 2016 bei Massacre Records erscheinen und auch als limitiertes Digipak mit exklusiven Bonustracks verfügbar sein.
Die Tracklist des Albums sieht wie folgt aus:
1. Schlaflied
2. Himmelsleiter
3. Mondlied
4. Ein Stück näher
5. Einmal noch
6. Dies ist der Preis
7. Besessen & entseelt
8. Wir, der Teufel und ich II
9. …
10. Des Teufels schönstes Kind (Digipak Bonus Track)
11. Negativ (Digipak Bonus Track)

Das Metal-Fünfergespann GLORYFUL hat einen Videoclip zu "This Means War" veröffentlicht, der Song stammt naturgemäß vom neuen Album, das auf den Namen "End Of The Night" hört und am 26. erscheint.

Das Video wurde zusammen mit Jaegerrot Movie Production realisiert. Das neue Album wurde von Charles Greywolf im Studio Greywolf gemischt und gemastert. Das Artwork stammt von Kris Verwimp.

GLORYFUL Live 
27.08.2016 DE Duisburg - JZ Die Mühle  
02.09.2016 DE Katzenbach - Metallergrillen Open Air  
08.10.2016 DE Osnabrück - Lagerhalle  
30.12.2016 DE Düsseldorf - Pitcher

Media

Am 30. September veröffentlichen die Punk/Thrash-Legenden SUICIDAL TENDENCIES ihr neues Album "World Gone Mad". Mit dem neuen Album folgen neue Mitglieder, die sowohl im Studio involviert waren als auch live mit an Bord sein werden. Am Schlagzeug nimmt kein Geringerer als Dave Lombardo Platz. Am Bass kommt Ra Diaz zum Einsatz und an der Gitarre Jeff Pogan. Produziert wurde das Album von Mike Muir himself. Unterstützung hatte er von Paul Northfield (Rush, Dream Theater, Queensrÿche, Ozzy Osbourne, Hole, Marilyn Manson), der auch für das Engineering und den Mix verantwortlich ist. 

Mike Muir zu den Aufnahmen mit Dave Lombardo: "It's interesting, because a lot of people, obviously, associate Dave with the Slayer sound. When you hear how he literally attacks the various STyles on this album, you're instantly blown away at not only how insane of a drummer he is, but also how tremendously diverse a drummer he is. Dave is a true legend, but I believe even a lot of his most hard core fans will be blown away at what he’s brought to this record."

Dave Lombardo zum neuen Album: “I think it's very typical and very traditional Suicidal Tendencies. It's that unforgettable style. It's Mike Muir. He is a legend and has a very special style in which he writes his music, his lyrics and his structures. And I love it; I love it. It takes me back to how it all started, which was that punk attitude. I'm very happy to be a part of his organization. I feel very welcomed. I feel very much appreciated, and there's a lot camaraderie and respect amongst the musicians. We have a really good time together. We hang out as a band, which is very important. I'm honored to be a part of Mikes legacy and can't wait for this album to drop."

Im Januar geht es dann auf die Persistance-Tour, die SUICIDAL TENDENCIES headlinen:

18.01. Berlin - Astra Kulturhaus (Germany)
21.01. Dresden - Eventwerk (Germany)
23.01. Hamburg - Grosse Freiheit (Germany)
24.01. Wiesbaden - Schlachthof (Germany)
25.01. Munich - Backstage Werk (Germany)
27.01. Lausanne - Les Docks (Switzerland)
28.01. Oberhausen - Turbinenhalle (Germany)

Media

Saturday, 20 August 2016 12:28

Verlosung: Hört Franka eigentlich noch Black Metal?

Published in Music-News Written by

Ihr erinnert Euch noch voller Wehmut an die Fortsetzungsgeschichte "Hört Franka eigentlich noch Black Metal", die Euch im Legacy über geraume Zeit begleitete? Dann haben wir gute Nachrichten für Euch - falls ihr es nicht ohnehin schon mitbekommen habt: "Hört Franka eigentlich noch Black Metal" gibt es inzwischen auch als Buch. Selbiges könnt Ihr Euch im Buchladen, bei Amazon oder mit Wunschwidmung direkt beim Autor ordern. 

Eien Wunschwidmung könnt Ihr natürlich auch in unserer Verlosung mit angeben - wenn Ihr eines der beiden Freiexemplare gewinnen wollt, dann schickt bis zum 31. August eine Mail mit dem Betreff "Franka-Verlosung" sowie Eurer Postadresse in der Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Und wer nicht weiß, worum es hier gerade geht, der kann sich jetzt noch mit dem von unserem Schwestermagazin Multimania zur Verfügung gestellten Artikel von Michaela Meissner schlau lesen:

 

 

Eine Kaffeefahrt nach Norden

 

Mit Bier und seelischer Altlast im Gepäck folgt Kirk dem Ruf der Vergangenheit, trifft dabei alte Freunde wieder und findet neue. Mikis Wesensbitters HÖRT FRANKA EIGENTLICH NOCH BLACK METAL? ist ein Roadmovie in Buchform, das den Leser in die Untiefen metallischer Subkultur entführt.

 

Mit der Musik, der Liebe und heißgeliebten Zigarettenmarken ist es eines: Früher war es besser, echter und nicht so teuer. Auch wenn das eigene Leben das gleiche geblieben ist. Früher war auch mehr Metal, vor allem von der bösen, dunklen Sorte; diabolischer Krach, zu dem man berufen sein musste, um ihn lieben zu können.

HÖRT FRANKA EIGENTLICH NOCH BLACK METAL? beginnt als eine Geschichte mit sentimentaler Bierfahne: Kirk hat Probleme, mit der Vergangenheit klarzukommen. Mit einem geschätzten Bierkonsum von drei Dosen pro Buchseite (diverses Rauchbares inklusive) nimmt die Geschichte zügig Fahrt auf. Kirks Ex-Freundin Franka schreibt ihm einige Jahre nach ihrem überstürzten Verschwinden einen Brief und lädt ihn nach Schweden ein. Wobei die Einladung Kirk wenig Wahlfreiheit lässt. Überraschenderweise ist er nicht der Einzige, der sich zu Franka auf den Weg macht: Die früheren Freunde Rouven und Bea sind ebenfalls mit der Fähre nach Schweden unterwegs.

HÖRT FRANKA EIGENTLICH NOCH BLACK METAL? ist gespickt mit subkulturellen Anekdoten und teils ganzen Bedeutungsebenen, die sich nur dem gänzlich erschließen, der ausreichend Hintergrundwissen aus der Szene hat. Muss man denn wissen, was Burzum ist? Theoretisch ergibt sich das aus dem Kontext, allerdings wäre dem noch hinzuzufügen, dass es sich dabei nicht nur um ein bedeutendes, genreprägendes, norwegisches Ein-Mann-Musikprojekt handelt, sondern eben jener Kopf des Projekts auch ein verurteilter Mörder und Brandstifter – und denkbar umstritten – ist.

HÖRT FRANKA EIGENTLICH NOCH BLACK METAL? erschien als Fortsetzungsgeschichte im Legacy-Magazin, und das über den beeindruckenden Zeitraum von zwölf Jahren. Über diesen Entstehungszeitraum hinweg verändern sich nicht nur stilistische Feinheiten, auch innerhalb der Geschichte vergeht einiges an Zeit. Und seitens der Protagonisten verschieben sich nachvollziehbarerweise Lebensziele und Einstellungen. Irgendwann muss man auch mal jemand anderes werden, könnte das resümierende Fazit der Gruppe um Kirk am Ende lauten – ein Initiationsroman für Erwachsene sozusagen.

Das Buch ist geschrieben, wie man halt so spricht, das menschelt sehr – fast als ob man die Geschichte gar nicht selbst liest, sondern zufällig vor Ort ist, wenn sie bei einer Palette Dosenbier zum Besten gegeben wird. Zum Leid der Dialektfreunde übt sich Wesensbitter in einiger Zurückhaltung, wenn es daran geht, Lautmalerei in den Dienst des Lokalkolorits zu stellen. Der Roadmovie-Roman ist aber allen kleinlichen Mäkeleien zum Trotz ein authentisches und abgefahrenes Stück Unterhaltung.

 

MICHAELA MEISSNER

 

Titel: HÖRT FRANKA EIGENTLICH NOCH BLACK METAL?

Autor: Mikis Wesensbitter

Seiten: 234

Verlag: Periplaneta, Edition Subkultur

Verkaufsstart: veröffentlicht

 

 

Thursday, 18 August 2016 16:28

AGE OF WOE kündigen neuen Hassbatzen an

Published in Music-News Written by

Die Göteborger AGE OF WOE haben einen Vertrag bei War Anthem Records unterzeichnet. Das neue und zweite Album der Band, “An Ill Wind Blowing”, wird am 14. Oktober 2016 veröffentlicht und verspricht laut Label "einen höchst intensiven und düsteren Cocktail aus Death/Black/Doom-, D-Beat-, Punk- und Hardcore-Elementen". Das dezent verstörende Cover könnt Ihr obig bewundern.

Die sieben Songs umfassende Attacke wurde live im heimischen Elementstudion unter der Leitung von Carlos Sepulveda (Leather Nun, Psycore,etc) und Linus Andersson (Goat, Yuri Gagarin, etc) aufgenommen, das Mastering stammt von Brad Boatright (Sleep, Nails, Obituary, Yob etc).

Tracklist:

1. Voices of the Unheard

2. Bad Blood

3. Kine Weza Kuruf Konkey

4. Heavy Clouds

5. Havens Burn to Cinder

6. Ill Winds

7. Halo of Flies

Am 14. Oktober erscheint mit "Arctic Thunder" das neue Album des norwegischen Black Metal-Urgesteins DARKTHRONE via Peaceville. Und da große Ereignisse ja bekanntlich ihren Schatten vorauswerfen, ist dem natürlich auch jetzt nicht anders: Ab 17 Uhr könnt Ihr Euch auf der Facebook-Seite der Band nämlich einen brandneuen Track von der Scheibe zu Gemüte führen - gekrönt von einem Track-Kommentar von Fenriz himself.

Die Veranstalter des Autumn Moon Festivals, das am  14. und 15. Oktober in Hameln stattfindet, haben im Rahmen einer Pressekonferenz einen weiteren Headliner und eine Weltpremiere angekündigt. Das international bekannte kanadische Tattoo-Model und Perfomance-Artist Rick Genest, auch als Zombie Boy bekannt, hat sich mit Mike Riggs, dem ehemaligen Rob Zombie-Gitarristen zusammengetan, und feiert auf dem Autumn Moon in Hameln sein Festival-Live-Debüt im Zuge der anstehenden Album-Veröffentlichung. Zombie Boy wird laut Presseinfo am Samstag "eine exklusive, spektakuläre, audiovisuelle Performance abliefern". Musikalisch ist das Projekt von Riggs und Genest im Industrial-Bereich angesiedelt, wie es klingt, enthüllt das bereits veröffentlichte Lyricvideo.

 

AUTUMN MOON Festival 14.10. und 15.10. Hameln

Zombie Boy

Moonspell

Welle:Erdball

L'Âme Immortelle

Das Ich

Crematory

Ost+Front

End Of Green

Xandria

The Invincible Spirit

M.I.N.E. (feat. Marcus Meyn/CAMOUFLAGE)

Spielbann

Visions of Atlantis

Vogelfrey

u.v.a.

(volles Line Up s.u.)

 

Wochenendticket: 69 EUR

Wochenendticket mit T-Shirt (2015): 79 EUR (nur bei www.pec-tickets.de)  

Freitag: 42 EUR

Samstag: 52 EUR

Tickets bei/in folgenden Shops erhältlich:

www.pec-tickets.de

www.eventim.de

Media

Am 30 September erscheint mit "Zi" das neue Album von NEGURA BUNGET via Prophecy Productions, das den Mittelteil der "Transilvanian Trilogy" bildet. Das Cover seht Ihr oben. Einen ersten Eindruck liefert der Videoclip zu dem Stück ‘Tul-ni-ca-rind', der von Daniel Dorobantu realisiert wurde. 

Negru kommentiert den Track folgendermaßen: “‘Tul-ni-ca-rind' is a song about sending a message, a message between places, between worlds, between different states of conscience. It all starts from a traditional Romanian instrument called tulnic, which is still being used in the traditional communities a signalling tool, but also quite a lot on the funeral ceremonies. Based on this tradition, and on the overall local funeral ceremonies, where there's a complex connection between the world of the living and the one of the dead, with actions reflecting between worlds, we developed the song as a kind of language between natural and spiritual dimension, between ceremonies, rituals and silence. Most of our songs can hardly be explained, and this one makes no exception. Although it starts from some concrete elements, it goes a lot further into unknown and mystery, where death is not the end, but merely a transition into another dimension.”

Eine ausgiebige Tour ist auch bereits bestätigt, im deutschsprachigen Raum könnt Ihr der Band hier Eure Aufwartung machen:

14/10/2016 - Thalheim (DE) - Drei Tannen Club
15/10/2016 - Munchen (DE) - Backstage
16/10/2016 - Oberhausen (DE) - Rezonanzwerk

04/11/2016 - Zurich (CH) - Werk

18/11/2016 - Wien (AT) - Escape
19/11/2016 - Innsbruck (AT) - Livestage

Media

Nach dem Festival ist vor dem Festival! Da haben wir uns alle noch gar nicht die dreckigen Festival-Schuhe gewienert, die angesifften Klamotten durchgewaschen und die Haare wieder entwirrt - da kommt aus Schlotheim schon die ersten Band-Bestätigungen für 2017. Wir übergeben das Wort an die Veranstalter:

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Besuchern, der Crew, allen Bands und Supportern des Party.San Metal Open Air bedanken. Wir freuen uns, dass ihr uns erneut die Treue gehalten und mit uns dieses einzigartige Festival zelebriert habt. Das Party.San Metal Open Air versucht wie immer alles daran zu setzen, seinen Besuchern einen bestmöglichen Service zu bieten und trotzdem überschaubar und transparent zu sein. Unser Konzept scheint euch nach wie vor zu gefallen, und das freut uns wahnsinnig. Es gibt sicherlich immer irgendwelche Kritikpunkte, und diese nehmen wir natürlich sehr ernst. Bitte wendet euch an uns, falls ihr Verbesserungsvorschläge oder Bandwünsche habt. Wir arbeiten ständig an neuen Ideen und versuchen euch Jahr für Jahr eine ausgewogene Veranstaltung zu bieten! 1000 Dank, dass ihr uns unterstützt!

Das Party.San Metal Open Air 2017 wird vom 10. bis zum 12. August wieder in Schlotheim stattfinden. Die ersten Bands sind schon gebucht wie ihr unten sehen könnt! 
Achtung: Der Ticketvorverkauf für das Party.San Metal Open Air 2017 startet am 01. Oktober 2016!!! 

Billing 2017:

Nur wenige Schwedenbands verstehen sich so gut im Miteinander aus Death Metal und Black Metal-Atmosphäre wie NECROBHOBIC. Nachdem die Stockholmer vor 5 Jahren mit größeren personellen Problemen zu kämpfen hatten, sind sie seit dem 2013er Album “Womb Of Lilithu” wieder auf sicherem Kurs. 

Die wichtigste Death-Metal-Instanz Osteuropas parkt ihre Panzer mal wieder vor unseren Toren: VADER sind fast ein Viertel Jahrhundert alt und rund 150 Todesmetall-Songs schwer. Jedes Stück ist wie ein Kopfschuss, jedes Riff ein Orkan. Uns erwartet eine absolute Abrissbirne!

Nachwuchs-Thrasher aufgepasst: Hier kommt das Original – DESASTER! Die Koblenzer Black-Thrash-Institution, seit rund 15 Jahren eine feste Bank, meldet sich beim Party.San Metal Open Air zurück und wird das Festival mit Pech, Schwefel und Mörderriffs überziehen. Acht Studioalben, davon jedes ein Volltreffer, bieten genügend Stoff für ein echtes Metalvergnügen!

Irland, Death-Doom. Noch Fragen? MOURNING BELOVETH verkörpern pure Magie, Epik und kraftvollen Metal. „Rust & Bone“, das aktuelle Album der Iren, zählt zu den stärksten Releases des Jahres!

Roher, manischer, simpler Black Metal, schwere Doom-Kost und Ambient-Atmosphäre: Das holländische Duo URFAUST zählt zu den gefragtesten Größen im Underground – und zwar wegen seiner unvergleichlichen, eigensinnigen Musik und wegen seiner beeindruckenden Live-Qualitäten. Es wird höchste Zeit, IX und Vrdrbr in Thüringen begrüßen zu können!

Die Isländer MISþYRMING stehen für große Kompositionen voller Abgründigkeit und grandiose und stockfinstere Harmonien und zählen zu den spannendsten Vertretern der neueren Schwarzmetall-Historie. Das Debütalbum "Söngvar elds og óreiðu" ist ein packendes Stück Dunkelkunst, und am Folgealbum wird bereits gearbeitet.

Einst im Jahr 1992 unter dem Namen HADES gegründet, zelebrieren die norwegischen Pagan/Black-Metaller die epische Auslegung des grimmigen Nordland-Metal. Allein die brillante Midtempohymne „Alone Walkyng“ ist eine lange Reise wert! HADES ALMIGHTY solltet ihr euch unbedingt ansehen.

 

 

Tuesday, 09 August 2016 19:16

CALIBAN und VITJA beim Hamburger Rockspektakel

Published in Live News Written by

Das ROCKSPEKTAKEL in Hamburg findet auch 2016 wieder auf dem Hamburger Rathausmarkt statt, mittlerweile zum 29. Mal. Für die Metal-Gemeinde dürfte besonders der Freitag interessant sein: EVIL RIOT, DIE HEART, VITJA und CALIBAN treten auf. Der Rest des Wochenendes wird von Pop und Rock dominiert.

Gegründet wurde das ROCKSPEKTAKEL im Jahr 1987 und bietet seither ein ordentliches Line-Up: Gamma Ray, Axxis, Mono Inc. - um nur ein paar zu nennen. Wie üblich vereint der Veranstalter, der u.a. auch für den Hafenrock des Hafengeburtstages verantwortlich ist, Größen der Musikbranche und lokale Acts auf einer Bühne; für den Zuschauer ist all das "für lau".

Termin: 02.09.-04.09.16, Hamburger Rathausmarkt

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version