LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Thursday, 18 September 2014 17:39

SAINT VITUS und ORANGE GOBLIN auf Europa-Tour

Published in Live-News Written by

SAINT VITUS gelten als die Paten des amerikanischen Doom Metal. Nach dem Erfolg ihres achten Meisterwerks "Lillie: F-65", das sie mit einer gefeierten Club-Tour im März 2013 hierzulande vorstellten, kommt das Quartett für eine weitere historische Tour zurück nach Europa. Anlässlich ihres 35-jährigen Bestehens hat die Band im Herbst 2014 acht Headliner-Shows und einen Festival-Auftritt bestätigt. Dabei werden SAINT VITUS neben ihrem Klassiker „Born Too Late“ (1990) natürlich auch viele weitere Hits im Programm haben.
Die bereits legendäre Geschichte von SAINT VITUS beginnt im Jahr 1978, als Gitarrist Dave Chandler erstmals gemeinsam mit Armando Acosta an den Drums und Bassist Mark Adams probt. Nachdem sie zwei andere Sänger ablehnen, einigt sich die Band auf den Vokalisten Scott Reagers und nannte sich zunächst Tyrant. Im August 1979 spielt das Quartett seine erste Show und ändert 1980 seinen Namen nach einem Black Sabbath-Song in SAINT VITUS.
Das selbstbetitelte Debütalbum erscheint 1984, das zweite Album "Hallow's Victim" 1985, die EP "The Walking Dead" 1985. In der Hochphase des Thrash Metal spricht der ultra-heavy Sound von SAINT VITUS in erster Linie Doom-Connaisseure und treue Underground-Fans an. Scott Reagers verlässt 1986 die Band, für ihn nimmt Scott "Wino" Weinrich von THE OBSESSED den Platz am Mikrofon ein. Eine Legende wird geboren, und es entstehen Genre-Klassiker wie "Born Too Late" (1986), "Thirsty And Miserable" (1987), "Mournful Cries" (1988), "V" (1988) und "Live" (1989). Auf dem Höhepunkt des Erfolgs entschließt sich Wino, SAINT VITUS zu verlassen und 1990 The Obsessed wieder zu gründen.
Wino wird durch Christian Lindersson (COUNT RAVEN) ersetzt. Mit ihm am Mikrofon nehmen SAINT VITUS "C.O.D." (1992) auf, von Don Dokken produziert und von Kritikern hochgelobt. Zwei Jahre später holen SAINT VITUS wieder ihren ursprünglichen Sänger Scott Reagers ins Boot. Auch "Die Healing" (1995) wird begeistert aufgenommen. 2003 kehren SAINT VITUS kurzfristig auf die Bühne zurück und spielten zwei Konzerte. Niemand konnte ahnen, dass der Auftritt sechs Jahre später in Stuttgart Armando Acostas letzter mit SAINT VITUS sein sollte. Am 25. November 2010 stirbt der langjährige Freund und Bandkollege. Henry Vasquez, der bereits mit Dave Chandler auf dessen Projekt Debris Inc. gespielt hat, gibt 2009 auf dem Hellfest in Frankreich sein Debüt auf dem Schlagzeugstuhl und ist der Band bis heute erhalten geblieben.
Das achte SAINT VITUS-Meisterwerk "Lillie: F-65", 17 Jahre nach Erscheinen von "Die Healing" (1995), gilt als ein nahezu historisches Ereignis in der Welt des Heavy Metal und hat die Band wieder zurück an die Spitze des Genres geführt, was sie auf ihrer Jubiläumstour beweisen werden.

Tourdaten im deutschsprachigen Raum:
17 Oct 14 Genève (CH) L’usine
21 Oct 14 Winterthur (CH) Salzhaus
22 Oct 14 München (DE) Backstage Halle
23 Oct 14 Saarbrücken (DE) Garage
03 Nov 14 Köln (DE) Luxor
04 Nov 14 Dresden (DE) Beatpol
06 Nov 14 Berlin (DE) SO36
12 Nov 14 Hamburg (DE) Knust / Grünspan
13 Nov 14 Osnabrück (DE) Rosenhof
14 Nov 14 Jena (DE) F-Haus
15 Nov 14 Würzburg (DE) Hammer of Doom

 

 

Thursday, 18 September 2014 13:05

LEMMY als Gartenzwerg

Published in Music-News Written by

Ihr habt ein Herz für Kitsch oder braucht noch ein so richtig bescheuertes Geschenk? Na, da haben wir doch genau die richtige Seite für Euch gefunden. Bei Etsy gibt es zu stolzen Preisen von 35,- bis zu an die 100,- Euro eine recht große Auswahl an abseitigen Gartenzwergen - von Dexter bis Motörheads Lemmy ist alles dabei, was das Herz des Metal- und/oder Horrorfans schneller schlagen lässt. Und nee, wir kriegen keine Kohle für die Schleichwerbung, aber das ist so beknackt, dass es uns durchaus eine Meldung wert ist. 

Wednesday, 17 September 2014 13:33

GORMATHON: Album-Preview online

Published in Music-News Written by

Den Preis für die bewundernswerteste Haarpracht der Woche hätten die Melodic-Deather mit diesem Promofoto schon mal abgeräumt - ob das musikalische Schaffen den guten Eindruck unterstreicht, könnt Ihr anhand der Album-Preview oder des unten verlinkten neuen Videoclips beurteilen. Das Label verspricht "nicht nur melodischen Death, sondern Einflüsse von modernem Heavy Metal mit Thrash-Elementen, Inspirationen von alten Metal-Helden der Achtziger und das alles ohne jegliche Berührungsängste." Das gute Stück heißt "Following The Beast" und erscheint am 26. September.

 

 

Media

Tuesday, 16 September 2014 20:25

STRIKER: Komplettes neues Album im Stream

Published in Music-News Written by

Grad schon die Kutte an, das Bier in der Hand und in True-Metal-Laune? Hier ist der Soundtrack: Die Kanadier STRIKER streamen nämlich ihr komplettes neues Album "City Of Gold" kurz nach der Veröffentlichung. Falls Ihr damit auf den Geschmack kommt, könnt Ihr Euch gleich drüber freuen, dass die Band mit Bullet im Gepäck gerade zu ihrer Europatour startet:

18.09.14 DE - Osnabrück / Bastard Club
19.09.14 DE - Wiesau / Storm Crusher Festival
20.09.14 DE - München / Backstage
22.09.14 CH - Zürich / Komplex Club
01.10.14 NL - Tilburg / Little Devil
02.10.14 DE - Stuttgart / Cann
03.10.14 DE - Siegburg / Kubana
04.10.14 DE - Bochum / Matrix
05.10.14 DE - Frankfurt / Nachtleben
07.10.14 AT - Wien / Escape
09.10.14 DE - Berlin / K17
10.10.14 DE - Hamburg / Markhalle
11.10.14 DE - Dittigheim / Sporthalle
12.10.14 DE - Lindau / Vaudeville

Tuesday, 16 September 2014 20:11

THE IDIOTS: Neue Scheibe in den Startlöchern

Published in Music-News Written by

Die Punker um Sir Hannes Smith haben ihren Fans eine frohe Botschaft zu verkünden:

Nach dem grandiosen Live-Comeback 2012 mit vielen spektakulären Auftritten u.a. Ruhr Pott Rodeo, Summer Breeze, Punk im Pott und dem von der Presse gekrönten Reunion-2013er-Album: "Amok" kommt jetzt im Oktober der nächste Longplayer der IDIOTS heraus: "Gott sei Punk".

Auf Wunsch vieler Fans haben die IDIOTS ihre alten Klassiker neu arrangiert und aufgenommen. Alte Hymnen und Punk Rock-Klassiker wie 'Selbstmord', 'Mädchen mit den roten Haaren', 'Der Säufer' oder der 'Idiot', die sonst nur für Höchstpreise bei E-Bay ersteigert werden können, strahlen im heutigen Glanz.

Es ist den IDIOTS der Spagat gelungen, den Spirit der 80er mit den neuen technischen Studiomöglichkeiten zu einem exklusiven, zeitlosen Album zu kreieren. Als zusätzliches Bonbon gibt es drei neue Songs, die sich nahtlos in die Welt der Idioten einfügen!

Papst Franziskus wird „Gott sei Punk“ lieben!

Tuesday, 16 September 2014 14:53

THE STONE: Richtigstellung bezüglich der Heft-Rezi

Published in Music-News Written by

Leider ist uns in der Rezension zum aktuellen Album "Nekroza" ein kleiner Fehler reingerutscht, indem wir THE STONE fälschlicherweise in Kroatien verortet haben. Stimmt natürlich nicht, die Band stammt nach wie vor aus Serbien, wo auch alle sieben Alben entstanden. Wir entschuldigen uns bei Musikern und Label für die Verwechslung und werden natürlich alle Umzugskosten für die Rücksiedelung übernehmen...

Media

Tuesday, 16 September 2014 12:33

BLOODBATH geben neuen Sänger bekannt

Published in Music-News Written by

Lange haben BLOODBATH ein Geheimnis daraus gemacht, wer nach Mikael Akerfeldt und Peter Tägtgren nun das neue Album der Allstar-Band einsingen wird. Heute wurde es endlich gelüftet und dürfte für einiges an Aufsehen sorgen. Auf "Grand Morbid Funeral", das am 21. November erscheint, singt kein Geringerer als Paradise-Lost-Stimme Nick Holmes. Gitarrist Blakkheim sagt dazu: "Little did I expect to be working with the voice behind the death metal classic "Lost Paradise", or the genre defining "Gothic" and yet here we are decades later, fulfilling another death metal dream. With his sinister and ominous vocal delivery, it's an absolute pleasure to make Old Nick the bell-ringer in BLOODBATH's grand morbid funeral!"

 

Sunday, 14 September 2014 16:35

EINHERJER: Neues Video online

Published in Music-News Written by

Am 27. Oktober erscheint mit "Av Voss, For Oss" die neue Scheibe der norwegischen Viking-Veteranen. Das Coverartwork stammt von Costin Chioreanu. Einen ersten akustischen Eindruck gibt es jetzt schon mit Videoclip zu der vorab ausgekoppelten Single 'Nidstong'.

Media

Friday, 12 September 2014 15:10

OUR SURVIVAL DEPENDS ON US: Teaservideo zu neuem Album

Published in Music-News Written by

OUR SURVIVAL DEPENDS ON US, bestehend aus ehemaligen Mitgliedern von Belphegor und Soulsearch, werden bald neues Material veröffentlichen. Das neue Album wird den Arbeitstitel "Scouts On The Borderline Between The Physical And Spiritual World" tragen und ist der langerwartete Nachfolger zum 2009 erschienenen zweiten Album "Painful Stories Told With A Passion For Life". Die Band hat zu diesem Zweck ein über achtminütiges Teaser-Video mit dem Titel 'Children Born In Night' veröffentlicht, das Ihr Euch hier ansehen könnt. Weitere Infos findet Ihr auf der Facebook-Seite der Band.

Media

Friday, 12 September 2014 13:24

PANZER: Teutonic Metal-Supergroup neu am Start

Published in Music-News Written by

Da haben sich Nuclear Blast einen extra dicken Fisch an Land gezogen, wie sie in einer News-Mail stolz verkünden:

Nuclear Blast freuen sich, Euch die Verpflichtung des Teutonic Heavy Metal-Trios PANZER bekanntgeben zu dürfen! Die neue deutsche Supergroup besteht aus gleich drei Szene-Legenden: Sänger & Bassist Schmier, bestens bekannt als Frontmann und Bassist von Destruction, Gitarrist Herman Frank (Accept, Victory) sowie Schlagzeuger Stefan Schwarzmann (Accept, Ex-Runnning Wild). „Wenn Du ein Metalhead bist, wirst du PANZER lieben, da bin ich mir 100% sicher,“ schwärmt Schmier. Um den Jahresausklang mit einem richtigen Kracher einzuläuten, wird der erste PANZER-Angriff mit dem Titel "Send Them All To Hell" am 28. November veröffentlicht. 

Die ursprüngliche Idee entstand, als Schlagzeuger Stefan Schwarzmann, der seit sieben Jahren in der Schweiz wohnt, sich mit dem Besitzer des Z7-Clubs in Pratteln unterhielt. Die beiden suchten nach einer Möglichkeit, die Übergangszeit zwischen Tourneen bzw. Studioaufnahmen der Stammbands zu überbrücken. Lange Rede, kurzer Sinn: Nobert Mandel (Betreiber des Z7) hatte die Idee eines Trios mit Stefan und Frank. Die einzig offene Position für Gesang und Bass wurde schnell besetzt, da Nobert eine Telefonnummer nebst E-Mail-Adresse von Destructions Schmier direkt parat hatte – und so war „The German Panzer“ geboren. Dazu Sänger & Bassist Schmier: “Als Stefan Schwarzmann, Drummer von Accept und ein alter Freund, mit der Idee einer gemeinsamen Band an mich herantrat, dachte ich erst, dass er mich auf den Arm nehmen wolle… hahaha! Aber die Idee klang direkt einfach fantastisch, und nach dem ersten Treffen mit Herman Frank, der deutschen Gitarrenlegende,  und Stefan, stellten wir ganz schnell fest, dass wir zusammen richtig gut funktionieren. Und statt lange drüber zu reden, fingen wir direkt an, Songs zu schreiben und hatten noch ein paar Wochen das halbe Album aufgenommen, und es klingt echt großartig! Wir wollen das Rad des Metal nicht neu erfinden. Wir spielen einfach die Musik, die wir lieben, und es macht einfach nur saumäßig Spaß, weil wir auf diesen Scheiß schon abfahren, seit wir Teenager sind!“

Die Band nach einer Kriegsmaschine zu benennen, wirkt im ersten Moment etwas kritisch, doch wenn man sich die Texte anguckt, dann passt alles perfekt. Sie sind ein Teil der Kunst. „Meine Texte kritisieren… ich bete nicht“, fügt Schmier hinzu. PANZER ist nicht nur einprägsam und der perfekte Bandname; er umschreibt das infernale Trio in Hinblick auf ihre teutonischen Die-Hard-Wurzeln geradezu grandios.

Was den Albumtitel anbelangt, drängte sich "Send Them All To Hell" auf. Es sind die ersten Worte, die auf dem Werk zu hören sind, da Schmier sie am Anfang des Openers ins Mikro flüstert. Abgesehen von zwei Tracks, an dessen Entstehung alle drei Mitglieder beteiligt waren, wurden alle Song von Herman Frank und Schmier geschrieben. Wer es hart und dennoch melodisch mag, oder auf Speed Metal steht, den werden PANZER direkt im zentralen Nervensystem überfahren. Oder um es mit den Worten Hermann Franks zu sagen: “No left No right! Just straight forward like a Panzer!”

Media

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version