LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Ingo Spörl (IS)

Ingo Spörl (IS)

Konnte Bangen, bevor er des Gehens mächtig war - wenn auch meist nur mit der Stirn gegen den Boden. Aufgrund grundlegender Typveränderung, v.a. im Bereich der Kopfbehaarung, und der damit einhergehenden Sinnlosigkeit wurde die Karriere als Headbanger am Höhepunkt beendet.

Passionierter Konzertgänger, Fotograf, Webdesigner und Grafiker.

Website URL:

LARMAN CLAMOR "Alligator Heat"

Monday, 30 September 2013 00:00 Published in A-Z

Ganz klar - hier haben wir es mit einer Scheibe einer Country Rock-Kapelle aus dem tiefsten Süden der US of A zu tun - denkste! LARMAN CLAMOR sind - oder, aufgrund der Tatsache, dass als einziges Bandmitglied aktuell Alexander von Wieding für alle Instrumente und Gesang zuständig ist, vielmehr "ist" - weder Amis, noch Südstaatler. Der Mann residiert im Hohen Norden Germaniens - in Hamburg, um genau zu sein. Allein schon für diese Authentizität gebührt ihm allergrößter Respekt. Der Mann zockt auf seinem nunmehr vierten Longplayer nach wie vor groovigen Blues Rock, bedient sich aber auch ganz gern mal bei der Stoner-Ecke und scheut sich auch nicht, jede Menge Country-Elemente und vereinzelte Psychedelic-Einsprengsel zu verwursten. Besonders prägnant für den Gesamtsound ist das Banjo, nicht - wie bei den meisten unserer Rezis üblich - die Gitarre. Neben einigen Songs, die tatsächlich auch ohne die Verwendung elektronisch verstärkter Gitarren ab und an ZZ-Top-Feeling aufkommen lassen, verfügt die Scheibe auch über einige gelungene Instrumentals. Die Produktion ist selbstverständlich nicht mit Hi-Fi-Ansprüchen zu messen - immerhin würde ein allzu glatter Sound das gesamte Flair der Scheibe vernichten. So tönt es erdig und immer mit der nötigen Patina belegt aus den Boxen, was "Alligator Heat" zu einem rundum gelungen-nostalgischen Gesamtkunstwerk macht. Nicht für jeden Rocker geeignet, wer jedoch etwas offen für den musikalischen Südstaaten-Flair der Scheibe ist, wird seine Freude daran finden.

Tracklist:
01. Alligator Heart
02. Banshee W'me
03. Perdition At Dawn
04. Done No Good
05. Vines Of Yggdrasil
06. Been Cookin'
07. Sambucus Nigra
08. She Sent Her Hounds
09. I'm Buildin' Ruins
10. Crow On A Wagon Wheel
11. Aether Bound I - Scorched Earth
12. Aether Bound II - Dust & Ghost

Line-Up:
Alexander von Wieding - alles

CROWBAR lassen brandneuen Song von der Leine

Wednesday, 09 April 2014 15:54 Published in Music-News

Die Riffmeister aus New Orleans CROWBAR haben mit „Walk With Knowledge Wisely“ einen brandneuen Song gepostet, Frontmann Kirk Windstein dazu: "'Walk With Knowledge Wisely' is the perfect opener for 'Symmetry In Black.' It has every element of the CROWBAR sound and is like an anvil to the face. It's CROWBAR at its finest."



Der Track ist ein erster Vorgeschmack auf das kommende Album „Symmetry in Black“, welches am 23. Mai 2014 via Century Media Records erscheinen wird. Unten findet ihr auch die komplette Tracklist:

1. Walk With Knowledge Wisely
2. Symmetry In White
3. The Taste Of Dying
4. Reflection Of Deceit
5. Ageless Decay
6. Amaranthine
7. The Foreboding
8. Shaman Of Belief
9. Teach The Blind To See
10. A Wealth Of Empathy
11. Symbolic Suicide
12. The Piety Of Self-Loathing

Das neue Album wurde mit Duane Simoneaux ko-produziert und von Josh Wilbur (Lamb Of God, Gojira) abgemischt und präsentiert CROWBAR im nun 25. Jahr ihrer Karriere in absoluter Höchstform.

CROWBAR touren gerade fleißig durch Europa und sind zudem bereits für zahlreiche Festivals wie Roadburn, Bloodstock, Hellfest und weitere bestätigt, alle aktuellen Termine findet ihr unten.

CROWBAR Line-up:
Kirk Windstein (Vocals, Gitarre)
Tommy Buckley (Drums)
Matt Brunson (Gitarre)
Jeff Golden (Bass)

CROWBAR LIVE
09.04. Weinheim – Café Central (Germany)
10.04. Tilburg – Roadburn Festival (Netherlands)
11.04. Cambrai – Betizfestival (France)
12.04. Durbuy – Durbuy Rock Festival (Belgium)
13.04. Köln – Underground (Germany)
14.04. Essen – Turock (Germany)
15.04. Osnabrück – Bastard Club (Germany)
16.04. Kopenhagen – Beta (Denmark) SOLD OUT
17.04. Aalborg – Studenterhuset (Denmark)
18.04. Kolding – Godset (Denmark)
04.-07.06. Sölvesborg – Sweden Rock Festival (Sweden)
05.06. Hamburg – Logo (Germany)
06.06. Wiesbaden – Alter Schlachthof (Germany)
07.06. Romans Sur Isere – Maison de la Musique (France)
08.06. Six Four les Plages – Espace André Malraux (France)
09.06. Toulouse – Dynamo (France)
10.06. Paris – Maroquinerie (France)
11.06. Geneva – L’Usine (Switzerland)
12.06. Stuttgart – Keller Klub (Germany)
13.06. Montbeliard – Le Moloco (France)
15.06. Nickelsdorf – Nova Rock Festival (Austria)
16.06. Budapest – A38 (Hungary)
17.06. Zagreb – Mochvara (Croatia)
18.06. Sarajevo – Terezije BB (Bosnia)
20.06. Zero Branco (TV) – Altoquando (Italy)
22.06. Clisson – Hellfest (France)
31.07. Viveiro – Resurrection Fest (Spain)
07.08. Jaromer – Brutal Assault Open Air (Czech Republic)
10.08. Ieper – Ieper Fest (Belgium)
Booking: www.mad-tourbooking.de

CROWBAR online:
www.facebook.com/crowbarmusic

CRISIX "Rise... Then Rest"

Wednesday, 09 April 2014 15:48 Published in Music Videos

Die bereits kaum noch im Handel erhältliche Frei.Wild-2CD&2DVD-Box zur sensationellen SHow in Frankfurt Ende Dezember 2013 sthet gleich 3 x für unsere Leser/innen bereit!

Um an der Verlosung teilzunehmen schickt ihr einfach eine Mail mit dem betreff "Frei.Wild" und euren gesamten Adressdaten an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern durch das Los ermittelt. Mehrfachmails, computergenerierte E-Mails sowie E-Mails von Gewinnspiel-Diensten werden vom Gewinnspiel ausgeschlossen! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Es war DAS musikalische Groß- Ereignis des Jahres. Frei.Wild, die wohl umstrittenste und zugleich erfolgreichste Rockband Deutschlands beweist ein letztes mal vor ihrer großen Live- Pause, dass sie nicht ohne Grunde die Speerspitze der deutschen Musiklandschaft ist.

Keine Band der letzten 10 Jahre bewies und beweist nach wie vor in einem vergleichbaren Stil, dass sie an Aktionismus, Fannähe, Glaubwürdigkeit und musikalischer Schaffenskraft zu den Top drei der ganz Großen überhaupt gehört. Geliebt von den einen, gehasst und gejagt von den anderen, polarisierend, hymnisch, bleibt Frei.Wild gern für jeden der Mittelfinger der Nation. Umtriebig, laut und hart besaitet.

Bisher ist es noch keiner nationalen oder auch internationalen Band gelungen, die größte Konzerthalle Deutschlands, die Frankfurter Festhalle an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auszuverkaufen. Über 34.000 Fans der Deutschrocker aus aller Herren Länder (nicht nur aus Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz dem Benelux und Skandinavien, auch beispielsweise aus Übersee und Brasilien waren Fans angereist) strömten in die große Kuppel der Bankenmetropole, um der Band samt vielen Gastmusikern auf gleich drei Bühnen ein letztes mal entgegen zu rocken und die Ehre zu erweisen. Unvergesslich, unvergleichbar, legendär. Diese beiden Konzerte gehen bei jedem der dabei war und jedem, der nur irgendwie auf ehrliche Rockmusik mit lebensbejahenden Texten steht, in die Geschichte ein. Berührende Songs über Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, Durchhaltevermögen, Liebe, Freude, Glück, Trauer und Heimat treffen und trafen bei diesem Album auf Bilder für die Ewigkeit. Händemeere, Tränen, Emotionen, laute und stille Momente bildeten in einem unvergleichbaren Bad der Gefühle, in bombastischer Stimmung die vorerst letzten großen Live-Abende einer Band, die scheinbar den Nerv der Zeit trifft: hart, direkt und ungeschönt berührend. Es war ein Fest der Himmelsrichtungen, es waren Momente der Still e und der hundert tausenden Watt, es war der größte Paukenschlag der Bandgeschichte, einfach unvergesslich. Eine rockige Liebeserklärung an die treue Fangemeinde.

Philipp, Zegga, Jonas und Föhre haben es angekündigt und durchgezogen. Sie haben ihre livetechnische Schaffenspause bekannt gegeben, ein Konzert der Superlative versprochen und die Leute kamen in Scharen, zu zig Tausenden. Sie kündigten im März 2013 ihre Live- Pause für 2014 an, um sich die Freiheit zu nehmen, sich ihre Freiheit zu nehmen, wie es auch einem Textzitat aus dem Song Es gibt nicht nur den einen Weg zu entnehmen ist. Innerhalb von lediglich zweieinhalb Stunden waren alle 34.000 Tickets restlos vergriffen, eine gewissermaßen schon zu dem Zeitpunkt grenzenlose Erfolgsgeschichte. Was dann folgte waren der Echoskandal, gleich zwei Nummer 1 Alben in den offiziellen deutschen Albumcharts mit ihrer Re- Edition von Feinde deiner Feinde und dann mit ihrem aktuellen Akustikalbum STILL , das wiederum auf Anhieb auf Platz 1 landete. Zu diesem Album gab es neben der SOLD Out Feinden deiner Feinde Re-Tour eine ausgedehnte Gastspielreise durch Deutschland, Österreich und Südtirol, welche wiederum komplett ausverkauft war. Wie also sollte das noch zu überbieten sein? Ganz genau, mit einem zweitägigen Mammutprojekt in der Frankfurter Festhalle, das an Rock`n Roll Sprit und akustischem Wahnsinn kaum zu überbieten sein dürfte. Viele befreundete Gastmusiker, gleich drei bespielte Bühnen, beeindruckende Pyro- Lagerfeuer und Lichtshows, 80 Crewleute, an die 500 Helfer, 250 Ehrengäste aus TV- Radio- Kunst, Freundeskreis und vieles mehr machten diesen Abend zum legendärsten Fest einer Band, die seit gestern wohl jeder kennt.


Line-Up:

Philipp Burger – Gesang & Gitarre
Christian Fohrer – Drums
Jonas Notdurfter – Gitarre & Backing-Vocals
Jochen Gargitter – Bass

Gastmusiker:
Serena Seibelli – Violine
Chiara Carrer – Violine II
Jörg „Warthy“ Wartmann – Gitarre
Wolfi Nitschke – Gitarre & Percussion
Manuel Mazzocchi – Cello
Manuel Goller – Trompete
Peter Strele – Posane
Marco Faccihin – Piano & Keyboard


Tracklist:

DVD: 1
1. Live In Frankfurt - Doku Teil 1
2. Konzert - Still
3. Konzert - B-Stage
4. Live In Frankfurt - Doku Teil 2

DVD 2
1. Live In Frankfurt - Doku Teil 3
2. Konzert - Laut
3. Live In Frankfurt - Doku Teil 4

CD 1:
1. Intro    
2. Für Immer Anker Und Flügel    
3. Verdammte Welt    
4. Irgendwer Steht Dir Zur Seite    
5. Schenkt Uns Dummheit, Kein Niveau    
6. Lügen Und Nette Mädchen    
7. Es Gibt Nicht Nur Den Einen Weg    
8. Zeig Grosse Eier Und Ihnen Denarsch    
9. Was Du Liebst Lass Frei    
10. Unendliches Leben    
11. Weiter Immer Weiter    
12. Immer Höher Hinaus    
13. Outro    
14. Mehr Als 1000 Worte (Backstage)    
15. Kick Ass Vs. Arschtritt (Backstage)    

CD 2:
1. Intro    
2. Wir Reiten In Den Untergang    
3. Hoch Hinaus    
4. Frei.Wild    
5. Wer Nichts Weiß, Wird Alles Glauben    
6. Allein Nach Vorne    
7. Die Zeit Vergeht    
8. Wer Weniger Schläft Ist Längerwach    
9. Südtirol    
10. Feinde Deiner Feinde    
11. Weil Du Mich Nur Verarscht Hast    
12. Zieh Mit Den Göttern    
13. Niemand    
14. Stück Für Stück    
15. Das Land Der Vollidioten    
16. F.E.W.L.    
17. Intro    
18. Kick Ass Vs. Arschtritt    
19. Wir Gehen Wie Bomben Auf Euch Nieder    
20. Sieger Stehen Da Auf, Wo Verlierer Liegen Bleiben    
21. Danke Für All Die Ganzen Jahre   

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version