LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Ingo Spörl (IS)

Ingo Spörl (IS)

Konnte Bangen, bevor er des Gehens mächtig war - wenn auch meist nur mit der Stirn gegen den Boden. Aufgrund grundlegender Typveränderung, v.a. im Bereich der Kopfbehaarung, und der damit einhergehenden Sinnlosigkeit wurde die Karriere als Headbanger am Höhepunkt beendet.

Passionierter Konzertgänger, Fotograf, Webdesigner und Grafiker.

Website URL:

Luna Rise laden zum Tanz in der Vollmondnacht – Das neue Musikvideo Dancing With Tears in My Eyes, erscheint kommenden Freitag den 22. April.
 
Luna Rise sind zurück! Nach zwei aufwendig produzierten Musikvideos (Dead Alley, Valentine), sowie dem allseits wohlwollend aufgenommenen Debütalbum „Dark Days & Bright Nights“ zeigen die selbsternannten „Heart-Rocker“ im neuen Video die - im wahrsten Sinne des Wortes - ungeschminkte Wahrheit. Keine Filmlocation, keine Schauspieler und kein Makeup. Vielmehr aber ein Blick hinter die Kulissen des Recording-Prozesses.
 
Erstmals nehmen sich die Mondanbeter eine Coversion abseits der Bühne vor. Man hüllt den 80er Ultravox-Klassiker "Dancing with Tears in my Eyes" in neues, Luna Rise typisches Sound-Gewand. Da bleibt wohl kein Auge trocken.
hr Debütalbum, Dark Days & Bright Nights, erschien im vergangenen Jahr über NRT-Records und konnte Kritiker und Musikfans überzeugen. Hierbei haben Luna Rise ein Wechselspiel aus leidenschaftlichem Melodic-Rock und Dark-Rock erschaffen, das Musikfans auf der ganzen Welt begeistern konnte. Die 2011 gegründete Band, veröffentlichte bereits im Jahr 2011, das Debüt-Minialbum Smoking Kills, But Love Can Break A Heart und konnten sich eine treue Fangemeinde erspielen.
Erschien gegen Ende 2014 die Videoauskopplung Valentine, laden Luna Rise nun zum Tanz in der Vollmondnacht und veröffentlichen das Ultravox Cover „Dancing With Tears in My Eyes“.
 
Idee und Konzept für das Video kamen von Bandleader Chris Divine, welcher sich komplett um Produktion und Schnitt des selbigen kümmerte.

Luna Rise im Netz:

Offizielle Webseite : http://www.lunarisemusic.com

Luna Rise bei Facebook: http://www.facebook.com/lunarise

 

Video-Premiere: SHREDHEAD - Devil's Race

Wednesday, 20 April 2016 16:29 Published in Exklusives

SHREDHEAD werden zudem OVERKILL auf ihrer anstehenden Konzertreise begleiten:

01.11.16    CH    arrival
02.11.16    CH    Zürich
03.11.16    IT    Brescia
04.11.16    IT    Pinarella
05.11.16    AU    Graz
06.11.16    GER    Stuttgart
07.11.16    GER    München
08.11.16    GER    Frankfurt
09.11.16    GER    Köln
10.11.16    GER    Erfurt
11.11.16    GER    Osnabrück
12.11.16    GER    Weissenh. Strand
13.11.16    PL    Gdansk
14.11.16    PL    day off
15.11.16    PL    Warsaw
16.11.16    PL    Krakow
17.11.16    HU    Budapest
18.11.16    AU    Vienna
 
www.theflamingarts.eu
www.facebook.com/flamingartsagency

Dass die militanten orthodoxen Christen in Russland ein Problem mit Metal generell haben, ist nichts neues. Mit der Art und Weise, wie die österreichischen Black Metaller BELPHEGOR nun am Flughafen in St. Petersburg attackiert wurden, zeigt allerdings eine neue, erschreckende Dimension des Hasses: Sänger Helmuth wurde von einem der "Aktivisten" angespuckt und kurz darauf versuchte der selbe Mann einen der Musiker mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Unglaublich aber wahr - diese Fanatiker haben ihre Tat sogar gefilmt und das Video nun bei YouTube eingestellt. 

Bleibt nur zu hoffen, dass sich solche Vorfälle nicht häufen, denn am Ende verliert die Musikszene in Russland und die internationalen Bands ein Land voll von euphorischen Metalfans...

Das derbste Power-Trio Brasiliens ist wieder am Start: Nervosa zelebrieren mit ihrem zweiten Studioalbum Agony gnadenlos räudigen All Female Thrash Metal, dem es mühelos gelingt, die unbändige Energie der seligen 80er Jahre mit dem Wumms des aktuellen Millenniums zu verknüpfen. Noch präziser und auf den Punkt gespielt als noch auf dem Debüt Victim Of Yourself (2014), steht es Nervosa blendend zu Gesicht, die Produktion in die USA verlagert zu haben: das südamerikanische Riffgewitter zeigt sich anno 2016 makellos in Form gegossen! Dezente Kopfnicker in Richtung Kreator, Slayer und Co. sind hier nur die Spitze des Eisbergs, und die Brasilianerinnen zerren ihre Fanmeute hinab in einen unerbittlichen Mahlstrom aus Oldschool-Garstigkeit…

AUTUMN MOON FESTIVAL

Monday, 18 April 2016 12:45 Published in Live-Guide

14.-15.10. Hameln, Rattenfängerhalle

MOONSPELL & XANDRIA & VISIONS OF ATLANTIS & L'AME IMMORTELLE & OST+FRONT & END OF GREEN & SPIELBANN & APRON & CIRCUS OF FOOLS & EISFABRIK & M.I.N.E. & DOLMEN & FOLK NOIR & TÜSN & XTR HUMAN & LOLITA COMPLEX & THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT & ELVELLON & THE INVINCIBLE SPIRIT & NO MORE & HEIMATAERDE & IGNIS FATUU & INGRIMM & LEGEND U.V.M.

Was hat euch 2015 dazu bewogen, ein Gothic-Festival ins Leben zu rufen und das speziell in Hameln und zu jener Jahreszeit?

Dominik Whrel: Wir veranstalten seit 2012 in Hameln eins der größten Mittelalter/Fantasy-Events in der Altstadt. 2014 haben wir um Konzertspecials in der Rattenfängerhalle mit beispielsweise Subway To Sally erweitert. Die Halle liegt direkt an der Weserpromenade mit einem kleinen Park drum herum, Hafenanleger sowie einer der angesagtesten Clubs aus frühen Tagen liegen direkt daneben. Irgendwie lag das alles in einem scheinbaren Dornröschenschlaf und musste nur zum Leben erweckt werden. Es schien wie gemacht für ein kleines Festival. Zudem denken wir schon lange über Konzepte in dieser Form nach, die weg von Massen und Größe gehen und in einem kleineren Rahmen ein familiäres Flair entwickeln können. Ein kultureller Urlaub, der trotzdem erschwinglich bleibt und einen gewissen Spirit verfolgt. Außerdem sollte es zu einer Jahreszeit stattfinden, die nicht überfüllt und überlagert ist durch Veranstaltungen, und die Szene hat sich schon immer ein Festival zu Halloween gewünscht! So kam eben eins zum anderen und wurde AUTUMN MOON!

Nach welchen Kriterien wählt ihr eure Bands aus?

Wir versuchen einige Genres zu verbinden, die gewisse Schnittstellen haben, das macht es nicht einfach, eine Balance zu finden – ein “buntes schwarzes Line-Up” ist quasi das Ziel. Hierbei nehmen wir uns vor, gerade unter Newcomern echte Perlen zu finden. Bekannte „Größen“ oder Klassiker sollen nicht fehlen, aber auch nicht gerade auf jedem Festival spielen und das passende Etwas mitbringen. Aber auch das ist ein Prozess, der anfängt und dann in Bewegung gerät und irgendwann als Ergebnis ein für uns hochwertiges Ganzes ergeben muss. Wir wollen die Besucher ja auf eine Entdeckungsreise schicken, und diese treten wir selbst mit dem Booking an.

Neben den Konzerten selbst gibt es auch ein großes Rahmenprogramm bei euch zu sehen, mit Märkten, Lesungen und Shows – was genau erwartet die Fans diesen Herbst?

Das ist ein wichtiger Bestandteil der Grundidee des AUTUMN MOON, der letztes Jahr noch etwas zu kurz kam, aber schon sehr gut angenommen wurde… Entsprechend wird es um einiges mehr in diesem Bereich zu entdecken geben. Einfach immer mal wieder die Seite besuchen, da kommen einige spannende Sachen.

2015 war schon ein großer Erfolg für euch, gibt es dennoch Neuerungen, Verbesserungen oder ähnliches für dieses Jahr zu erwarten?

Voraussichtlich wird es mindestens einen Spielort mehr geben, um die Spielzeiten der Bands zu verlängern und gerade bei den kleinen Shows das Flair eines Clubkonzerts zu potenzieren und mehr Raum für Lesungen und kleinere künstlerische Aktionen zu schaffen.

Bei eurem Essen legt ihr großen Wert auf Bio-Produkte! Was steht so auf der Speisekarte, und in welcher Preislage befindet sich beispielsweise ein Bier?

0,4 Liter Bio-Bier kostet 4,- Euro. Im Food-Segment gibt es Dinnede, Knobi-Brot, Scampi und Fleischspieße, vegane Crepes, Kartoffellocken im Kichererbsenteig, fleischige und vegane Hot Dogs, einen kleinen Bio-Snack-Kiosk und und und…

In eurem Line-Up wird’s voll, und viele tolle Acts warten! Folgen trotzdem noch weitere Bestätigungen, oder ist der Sack zu?

Da springt noch einiges aus dem Sack. Da wir einen Early-Bird-Ticketpreis in zwei Stufen haben und diese jeweils auf 500 limitiert waren, kommen einige Knaller erst, wenn es in den regulären Vorverkauf auf allen Plattformen geht.

Eure Veranstaltung verteilt sich gleich auf vier Spielorte – wie viel Zeit muss man für die Wege zwischen den verschiedenen Locations einplanen, wenn man nicht zu spät kommen will?

Alles ist in wenigen Minuten zu erreichen. Und auf jedem Weg wird es sicher nicht langweilig, von daher könnte sich dieser dann doch länger gestalten als geplant.

Wie viele Gäste erwartet ihr dieses Jahr, und wie sollten die Fans am besten anreisen (vielleicht wegen Parkplatzmangel o.ä.)?

Mit 3.500 Tickets ausverkauft zu sein, ist ein erreichbares Ziel. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Unterkunft buchen macht es von Beginn an entspannt. Fahrgemeinschaften bilden über unsere Plattform auf der Facebook-Seite trägt auch zu einer besseren Klimabilanz bei, Parkplätze gibt es direkt anliegend genügend.

Anne Catherine Swallow

www.autumn-moon.de

DYNAMO METAL FEST

Monday, 18 April 2016 12:42 Published in Live-Guide

16.07. NL-Eindhoven, Kunstijsbaan

ANTHRAX & LIFE OF AGONY & SACRED REICH & METAL CHURCH & POWERWOLF & AUDREY HORNE & AT THE GATES & TEXTURES & EXTREMITIES

Nur ein Tag und dennoch eine Bandauswahl, die wie ein guter Wein aussieht. Als Olymp-Bewohner der Big Four schreddern sich Anthrax seit 35 Jahren durch die verdorrten Felder des Thrash Metal, doch auch Life Of Agony gelten als amerikanische Urgesteine und sind nach einer langen Schaffenspause endlich zurück, um unter dem Kommando von Mina Caputo im niederländischen Eindhoven beunruhigende Werte auf der Richterskala zu erreichen. Doch auch Englands Highspeedtöter At The Gates und das hymnensichere Rudel von Powerwolf zerscheppern die Bühne der Kunstijsbaan und sorgen dafür, dass hier rein gar nichts mehr kalt und eisig ist.

Der Opening-Slot für das Festival wurde übrigens durch einen Wettbewerb bestimmt, da das DYNAMO großen Wert auf die Unterstützung von Newcomern legt, und als glorreicher Sieger konnten sich die einheimischen Extremities behaupten. So ist nun alles bereit für die Ein-Tages-Party des Jahres. Da die Mehrzahl der Arbeitskräfte auf dem DYNAMO METAL FEST aus Freiwilligen besteht, ist es auch möglich, Euch diesen sensationellen Preis anzubieten: Für 20,- Euro seid Ihr dabei, und wo zum Teufel kann man sonst Legenden wie Scott Ian oder Mina Caputo für einen solchen Minigroschen zujubeln?

Metal-Legenden für nur 20,- Euro

Leider bietet das Festival kein eigenes Campingareal an und empfiehlt, sich stattdessen ein günstiges Hotel ab etwa 20,- Euro in der Stadt zu sichern. Wer jedoch großen Wert auf Outdoorschlafen legt, kann sich in Vororten einen Platz auf einem der Campingplätze sichern, die nur knapp 20 Minuten vom Eindhoven Stadtzentrum entfernt liegen. Vor dem Eventareal wird es Parkplätze geben, wer allerdings lieber auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen will, dem sei gesagt, dass die Location vier Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt liegt und regelmäßig Busse fahren. Körperlich beeinträchtigte Headbanger sind selbstverständlich herzlich willkommen, da das Gelände gepflastert ist und es ein extra Podest für Rollstuhlfahrer gibt – außerdem ist es für die Veranstalter absolut kein Problem, wenn Ihr in Eurem Rolli crowdsurft!

Crowdsurfende Rollstuhlfahrer herzlich willkommen

Den Timetable gibt es zwar erst ab Juni, doch Interessierten wird nahegelegt, sich bald ein Ticket unter den Nagel zu reißen und es sicher unter dem Kopfkissen zu verstauen, denn wie schon bei der Einführung des Festivals im letzten Jahr wird auch 2016 wieder erwartet, dass die Karten weggehen wie kaltes Bier bei 30 Grad im Schatten.

Anne Catherine Swallow

www.dynamometalfest.nl

Rock in Vienna

Monday, 18 April 2016 12:41 Published in Live-Guide

ROCK IN VIENNA

03.-05.06. Wien, Donauinsel

RAMMSTEIN & IGGY POP & SLAYER & APOCALYPTICA & ANTHRAX & IRON MAIDEN & NIGHTWISH & BABYMETAL & PAIN & IN EXTREMO & KREATOR & GOJIRA & POWERWOLF & ZAKK WYLDE & SHINEDOWN & TREMONTI & THE VINTAGE CARAVAN & DRAGONFORCE & THE RAVEN AGE U.V.M.

Okay, ein solches Line-Up spricht für sich, und wer die Möglichkeit hat, sich im Herzen Wiens Rammstein oder Slayer anzuschauen, der ist nicht mehr aufzuhalten. Dennoch hatten wir einen kleinen Plausch mit Kiki Schwarzinger, die uns verriet, was neben jenen Programmgiganten sonst noch auf dem ROCK IN VIENNA zu erleben ist.

Obwohl das ROCK IN VIENNA erst zum zweiten Mal stattfindet, bekommt ihr die gigantischsten Namen der Szene zu euch. Wie war das von Anfang an möglich, und wie entstand die Idee zu dem Festival?

Wir als Team sind ja auch schon mit anderen Festivals erfahren, ROCK IN VIENNA zu machen ist aber schon etwas Besonderes. Ein Rock-/Metal-Festival im Herzen einer Stadt folgt anderen Gesetzmäßigkeiten als auf einer grünen Wiese, sei es von der Verkehrsplanung bis zur Umsetzung aller Auflagen der Stadt Wien. Wir fühlen uns dort sehr willkommen, und so macht es auch wirklich Spaß, mit den einzelnen Wiener Magistraten Dinge durchzuplanen. Die Idee an sich stammt von Prof. Peter Schwenkow, dem Chef selbst. Der hatte die Donauinsel für ein anderes Projekt besucht und ist dann zu unser aller Glück bei der Idee des Festivals hängengeblieben. Die Konzeption und das Booking ist zu einem großen Teil lokal passiert. Wir versuchen, ein Festival zu gestalten, das wir selbst gerne als Besucher sehen würden. Dem Feedback vom letzten Jahr zu urteilen ist uns das, sicher auch mit Hilfe des perfekten Wetters, schon im ersten Jahr gelungen.

Nachdem ihr letztes Jahr schon 80.000 Fans empfangen durftet, wie viele erwartet ihr dieses Jahr?

Wir sehen jetzt schon einen Anstieg der Vorverkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr, wie viele Fans am Ende auf die Insel kommen, wird auch noch vom Wetter abhängen. Wir klopfen mal auf Holz und lassen uns überraschen, sind aber positiv gestimmt.

Wird es spezielle Neuerungen oder Änderungen geben im Gegensatz zu 2015?

Oh ja! Wir sind sehr stolz auf unsere Weiterentwicklungen: Zum einen wird es das erste Mal eine dritte Bühne mit nationalen und internationalen Newcomern geben. Wir erweitern unser Angebot also um 20 weitere Acts mit Krachern à la Dragonforce oder auch Newcomern wie Black Peaks. Des Weiteren nutzen wir in diesem Jahr die Infrastruktur der Stadt aus und lassen es nach den Headlinern in 30 Clubs in ganz Wien weiter krachen: Shows, Partys, alles mit ermäßigtem oder kostenlosem Eintritt, Sonderaktionen bei Getränken usw. Es freut uns wirklich sehr, dass uns so viele Wiener Clubs bei dieser Idee und deren Umsetzung supporten. Alle Infos darüber findet Ihr demnächst auf unserer Website.

Auf eurer Page ist lediglich der Hinweis auf Hotels – habt ihr trotzdem eine Campingfläche?

Nein! Wir verstehen uns als urbanes Festival im Herzen einer der schönsten Metropolen Europas. Fast jeder kennt irgendjemanden, wo er in einem weichen Bett pennen kann, alle anderen finden Hotelangebote zwischen 19,- und unendlich. Du bist aus ganz Wien in circa 20 Minuten auf der Insel, hast die saubersten Festivaltoiletten, die du dir wünschen kannst, kalte Bierchen und warmes Essen und nach den Headlinern geht's in ganz Wien in die Clubs – Camping passt da nicht mehr dazu...

Große Festivals bringen oftmals lange Fußwege mit sich – wie ist das bei euch?

Wir sind sicher im Gegensatz zu Wacken und Co. heilig, dennoch gibt es auch bei uns Wege, die zum Teil sicherheitstechnisch notwendig sind, um Besucherströme zu entzerren und Staus zu vermeiden. So oder so bist du in fünf Minuten zu Fuß von der U-Bahn Station auf dem Gelände.

Gibt es neben den Shows auch noch eine Art Rahmenprogramm - Kirmes, Metal-Markt oder Ähnliches?

Der Bungeekran und die Non-Food-Stände sind voriges Jahr nicht so gut angekommen, deshalb haben wir uns entschieden, dass wir mit Napalm Records und EMP zwei namhafte und gute Stände bringen und dafür die Batikshirts & Co. weglassen, eine dritte Bühne dazu bauen, uns aber weitestgehend auf die Musik konzentrieren. Wir feilen noch am kulinarischen Teil, der dieses Jahr abwechslungsreicher sein wird als im Vorjahr.

Wie sieht das Verhältnis der Leute zur Security aus?

Wir waren sehr, sehr zufrieden mit dem fast schon hippieesken Klima am RIV '15. Unsere Security ist gebrieft, nett zu sein, und das sind die Jungs und Mädels auch alle. Auf den Shirts unserer Graben-Secus steht „Spring“, am Eingang begrüßt ein herzlich österreichisches „Servas“ auf den Shirts. Security ist wichtig und notwendig, wir machen allerdings Entertainment und führen keinen Krieg, dementsprechend trägt so was natürlich positiv zur Stimmung auf dem Gelände bei.

Anne Catherine Swallow

www.rockinvienna.at

SCHIFFENBERG ROCKT OPEN AIR

Monday, 18 April 2016 12:39 Published in Live-Guide

BLIND GUARDIAN @ SCHIFFENBERG ROCKT OPEN AIR

03.09. Gießen, Open Air Kinogelände

Blind Guardian & Grailknights & Rebellion & Stormhammer & Morbit Jester

Nur vier Mal lassen sich die Ringträger und Power Metal-Veteranen Blind Guardian dieses Jahr in ihrem Heimatland blicken, doch das Gießener SCHIFFENBERG ROCKT konnte sich die Hymnenschreiber unter den Nagel reißen, und so spielen die Herren um Frontcharismatiker Hansi Kürsch im Spätsommer noch ein stürmisches Open Air auf dem Kinogelände im Schiffenberger Tal, das für alle Fans der epischen Melodien ein Muss ist! Als Support retten Hannovers witzigste Superhelden Grailknights die Welt, wenn sie wieder einmal von dem fiesen Dr. Skull bedroht wird, doch auch Grave Diggers Ableger Rebellion sind mit von der Partie und sorgen mit Power Metal-Klängen für ein Herauszögern des Herbsteinbruchs. Auch Münchens Stormhammer wissen, wie man die Äxte im Takt schwingt, und den 1988 gegründeten Speed-Veteranen Morbit Jester kann sowieso längst niemand mehr etwas vormachen.

Gießen unter dem Power Metal-Stern

Also kommet und mehret Euch, oder bringt einfach ein paar Kumpels mit, das wäre einfacher. Jedenfalls startet die Power Metal-Orgie bereits um 16 Uhr, und eine Stunde vorher dürft Ihr das Gelände unsicher machen, das vielen bereits als Location für bunte Mittelaltermärkte und zahlreiche Konzerte bekannt sein dürfte. Für 47,- Euro seid Ihr mit von der Partie, doch überlegt es Euch nicht zu lange, da der Run auf Blind Guardian-Tickets berechtigterweise immer gigantisch ist und außerdem gibt es praktische Print-At-Home-Tickets, für die Ihr nicht einmal Eure Couch verlassen müsst. Also hebt Eure Krüge, wenn Blind Guardian ihr jüngstes Werk „Beyond The Red Mirror“ durch die Lande klingen lassen und mit unvergleichlichen Melodien in düstere Fantasywelten entführen.

Eine von nur vier deutschen Blind Guardian-Shows

Laut 'Lord Of The Rings' mitzugrölen ist etwas, das eben jeder Metalhead einmal im Leben gemacht haben sollte, und so zugänglich wie Blind Guardian bekanntlich sind, ist es nicht einmal ein Problem, die Oma oder den kleinen Neffen mit zum SCHIFFENBERG ROCKT OPEN AIR zu schleppen. Denn Hansi & Co begeistern seit über 25 Jahren fast jeden, der für laute Hymnen und träumerische Atmosphäre zu haben ist – also holt Euren Drachen aus der Garage und fliegt nach Gießen!

Anne Catherine Swallow

www.facebook.com/schiffenberg.rockt/

RIVER SIDE FESTIVAL

Monday, 18 April 2016 12:34 Published in Live-Guide

23.07. Esslingen, Richard-Hirschmann-Eisstadion

DARK TRANQUILLITY & INSOMNIUM & AHAB & UNDERTOW & VINEGAR HILL & KILLING AGE & AND THEN SHE CAME & UNDERPAID

Auf einer kleinen Neckarinsel inmitten in der schwäbischen Stadt Esslingen steht das Richard-Hirschmann-Eisstadion und wartet nur so darauf, Ende Juli zum Schmelzen gebracht zu werden. Denn dann geht das eintägige RIVER SIDE FESTIVAL in seine zweite Runde und trumpft diesmal mit ganz großen Headlinern auf. Am Samstag, den 23. Juli, ist es soweit, und ab 13:45 Uhr bis spät in die Nacht zersäbeln Lokalmatadore bis hin zu internationalen Topacts das überdachte Stadion.

Heiße Atmosphäre trotz Eisstadion

Wenn die schwedische Melo-Death-Fraktion Dark Tranquillity die Bühne betritt, fließt die gute Laune von Rotbart Mikael Stanne obligatorisch innerhalb von Sekunden auf die Fans über, und so freuen sich die Veranstalter ganz besonders über diesen großen Fisch, den sie Euch präsentieren dürfen. Für dramatische Melancholie sorgen hingegen ihre finnischen Nachbarn von Insomnium, und auch Deutschland wird gebührend vertreten von den Todbringern Ahab, deren Strudel aus zermalmendem Doom alles mit sich in die Tiefe ziehen wird. Die süddeutschen Groove-Metaller Killing Age und ihre Grunge-Kollegen Underpaid waren bereits letztes Jahr mit von der Partie und wollen Euch auch 2016 wieder in feinster Manier die Ohren durchbohren.

Acht Bands zum Preis von einer

Der Rahmen ist jedoch noch gemütlich und familiär gehalten, und so stehen Eure Chancen gut, dass Ihr Euch zwischen den Shows der acht verschiedenen Bands kurz nach draußen verdrücken und vor dem Stadion einen Cocktail schlürfen könnt. Für Essensstände und reichlich Merchandise ist natürlich auch gesorgt. Also warum noch warten und grübeln? Genau solche kleinen Festivals sind es, die den Geist des Metal aufrecht erhalten, und für nur 29,- Euro seid Ihr im Sommer dabei! Und wer nicht zögert, bekommt momentan zu seiner Ticketbestellung sogar noch ein Shirt vom letzten Jahr gratis in den Kleiderschrank!

Anne Catherine Swallow

www.riverside-esslingen.de

KILKIM ZAIBU

Monday, 18 April 2016 12:29 Published in Live-Guide

23.-25.06. LIT-Varniai

VENOM & THE RUINS OF BEVERAST & EREB ALTOR & SCHIRENC PLAYS PUNGENT STENCH & DIRTY SHIRT & SECTORIAL & SATURNALIA TEMPLE & SCYTHIAN & ROMUVOS & ESCHATOS & JORYJ KLOC & ZALVARINIS & OBSCURUS ORBIS & GYVATA & RASA SERRA u.v.m.

Obwohl das KILKIM ZAIBU bereits seit 1999 mit hochkarätigen Line-Ups auffährt, ist es vermutlich nicht jedem Metal-Fan ein Begriff, denn bei der Sommerurlaubsplanung ein Blick gen Litauen zu werfen, ist eher unüblich – aber verdammt lohnenswert. Wem eine längere Anreise also nichts ausmacht, der sollte dieser Baltikumgröße eine Chance geben, schließlich kombiniert sie seit Langem erfolgreich Shows der größten Extreme Metal-Acts mit dem traditionellen Erbe des Baltikums und dessen ethnischer Kultur. Eine gar nicht so abwegige Idee, schließlich ziehen viele Bands ihre Inspiration aus altertümlichen Quellen oder Ideologien und können viele ihrer musikalischen Visionen hier zum Leben erweckt sehen, wenn historische Gruppen ihre Schauschlachten aufführen und dem damaligen Leben wieder Atem einhauchen.

Geschichtsunterricht meets Heavy Metal

Der besondere Leckerbissen sind dieses Jahr Venom, wenn sie ihr britisches Gift versprühen, doch auch The Ruins Of Beverast oder Ereb Altor geben sich die Ehre. und für einen Preis von 30,- Euro für drei Tage kann garantiert keiner meckern – besonders interessant ist, dass das Festival sogar ein Familienticket für Eltern mit ihren zwei Kindern à 50,- Euro anbietet, also wer tatsächlich seine musikalische Passion mit einem schicken Urlaub verbinden will, hat hier die einzigartige Möglichkeit, seine Schlüpflinge mitzunehmen. Der erste Tag ist der Feier der Sommersonnenwende vorbehalten, und mit Feuer, Folklore und traditionellen Spielen wird hier zelebriert, während am zweiten Tag die historischen Schlachten aufgeführt werden und am dritten dann Venom und Konsorten dem Sommer ein echtes Highlight verpassen. Um das Spektakel etwas authentischer zu halten, empfiehlt das Festival, mit dem Zelt auf dem Campingplatz zu bleiben, doch natürlich gibt es auch nahegelegene Hotels, die Euch gerne empfangen. Vor Ort ist es ja schließlich sowieso schöner, und so könnt Ihr während des Festivals auch im anliegenden Gewässer schwimmen, solange Ihr noch nicht zu viel Promille auf der Met-Skala erreicht habt.

Sommersonnenwende im traditionellen Stil

Auch wenn Litauen zugegeben nicht um die Ecke liegt, ist dieses Festival ein echter Geheimtipp, wenn es darum geht, mal etwas völlig anderes zu erleben und dem üblichen Wacken-Gegröl zu entkommen. Also gönnt Euch auf dem KILKIM ZAIBU ein Erlebnis, das Ihr niemals vergessen werdet und von dem Ihr sogar Euren Kindern erzählen könnt – oder aber Ihr nehmt sie einfach mit!

Anne Catherine Swallow

www.kilkimzaibu.com

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version