LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Die spanischen Gothic-Metaller von TEARS OF MARTYR haben heute ein ganz besonderes Schmankerl für Euch auf Lager. Die Damen und Herren haben nämlich zu ihrem Song ,Mermaid And Loneliness', das vom 2013 (!) veröffentlichten Album "Tales" stammt, einen Videoclip gedreht. Und diesen dürfen wir Euch nun exklusiv präsentieren!

Media

Thursday, 28 April 2016 10:00

Video-Premiere: SAINTORMENT - Empty Sign

Saintorment (Latvian thrash metal band, from Daugavpils) present to you their first official lyric-video. The plot revolves around our hometown and how we see it everyday. Have a nice trip to the former-industrial heart of Daugavpils, enjoy!

 

Media

Luna Rise laden zum Tanz in der Vollmondnacht – Das neue Musikvideo Dancing With Tears in My Eyes, erscheint kommenden Freitag den 22. April.
 
Luna Rise sind zurück! Nach zwei aufwendig produzierten Musikvideos (Dead Alley, Valentine), sowie dem allseits wohlwollend aufgenommenen Debütalbum „Dark Days & Bright Nights“ zeigen die selbsternannten „Heart-Rocker“ im neuen Video die - im wahrsten Sinne des Wortes - ungeschminkte Wahrheit. Keine Filmlocation, keine Schauspieler und kein Makeup. Vielmehr aber ein Blick hinter die Kulissen des Recording-Prozesses.
 
Erstmals nehmen sich die Mondanbeter eine Coversion abseits der Bühne vor. Man hüllt den 80er Ultravox-Klassiker "Dancing with Tears in my Eyes" in neues, Luna Rise typisches Sound-Gewand. Da bleibt wohl kein Auge trocken.
hr Debütalbum, Dark Days & Bright Nights, erschien im vergangenen Jahr über NRT-Records und konnte Kritiker und Musikfans überzeugen. Hierbei haben Luna Rise ein Wechselspiel aus leidenschaftlichem Melodic-Rock und Dark-Rock erschaffen, das Musikfans auf der ganzen Welt begeistern konnte. Die 2011 gegründete Band, veröffentlichte bereits im Jahr 2011, das Debüt-Minialbum Smoking Kills, But Love Can Break A Heart und konnten sich eine treue Fangemeinde erspielen.
Erschien gegen Ende 2014 die Videoauskopplung Valentine, laden Luna Rise nun zum Tanz in der Vollmondnacht und veröffentlichen das Ultravox Cover „Dancing With Tears in My Eyes“.
 
Idee und Konzept für das Video kamen von Bandleader Chris Divine, welcher sich komplett um Produktion und Schnitt des selbigen kümmerte.

Luna Rise im Netz:

Offizielle Webseite : http://www.lunarisemusic.com

Luna Rise bei Facebook: http://www.facebook.com/lunarise

 

Media

Irgendwo zwischen Heavy- und Stoner Rock sind die Berliner von SAMAVAYO zu verorten, die schon seit 2010 nicht nur die Straßen ihrer Heimatstadt, sondern auch ganz anderer Städte unsicher machen. Mit "Dakota" erscheint nun das fünfte Album der Truppe, das SAMAVAYO zum ersten Mal als Trio aufgenommen haben. Produziert wurde die Scheibe im Big Snuff Studio, und zwar von Richard Berhens (Heat, Ex-Samsara Blues Experiment). Dabei ist besonders interessant, dass die Herren das Album live und gleichzeitig eingespielt haben, was den spezifischen Sound erklärt.

Aber langer Rede kurzer Sinn: Wir dürfen Euch exklusiv den Song ,Cross The Line' präsentieren, der natürlich auf dem am 6. Mai via Setalight Records erscheinenden Album "Dakota" zu finden sein wird!

Media

 
Friday, 22 April 2016 00:50

Exklusiv: MÜTTERLEIN-Album im Stream

Habt Ihr schon einmal etwas von MÜTTERLEIN oder von Sundust Records gehört? Nein? Dann müsst Ihr diese Bildungslücke heute gemeinsam mit uns schließen. MÜTTERLEIN ist das neue Projekt des Komponisten Marion Leclercq, der sich mit Christophe Chavanon zusammengetan hat. Gemeinsam will man eine Form des unheiligen Rock zelebrieren, und man lässt diese Musik nun in Form eines Debütalbums namens "Orphans Of The Black Sun" hochleben.

Damit Ihr Euch von der Qualität der Band selbst ein Bild machen könnt, präsentieren wir Euch gemeinsam mit Sundust Records den Albumstream. "Orphans Of The Black Sun" ist am 22. April als CD und LP erschienen.


Media

Aus Venezuela stammen die klassischen Death-Metaller von NOCTURNAL HOLLOW, die sich 2010 gegründet und in den letzten Jahren bereits zwei Alben und eine MCD auf die Welt losgelassen haben. Diesen Mai folgt nun die so genannte "Make it or break it"-Scheibe, nämlich das dritte Album namens "Deathless And Fleshless" (Mastering: Dan Swanö), das via Underground Movement erscheint.

Da NOCTURNAL HOLLOW nicht nur einen gewissen Exotenbonus besitzen, sondern auch ordentlich knallen und stampfen, freut es uns, Euch exklusiv den opening Track ,Spawn Of The Possessed' präsentieren zu dürfen.

Hier noch die vollständige Trackliste:

01. Spawn Of The Possessed
02. As Blood Flows
03. The Incantation Of Astaroth
04. Devilish Blood
05. Necromantial Sin
06. The Crypt
07. The Blackest Sorrow
08. Beyond Death
09. Hammer Of God
10. Your Course, Your Death

Media

Wednesday, 20 April 2016 16:29

Video-Premiere: SHREDHEAD - Devil's Race

SHREDHEAD werden zudem OVERKILL auf ihrer anstehenden Konzertreise begleiten:

01.11.16    CH    arrival
02.11.16    CH    Zürich
03.11.16    IT    Brescia
04.11.16    IT    Pinarella
05.11.16    AU    Graz
06.11.16    GER    Stuttgart
07.11.16    GER    München
08.11.16    GER    Frankfurt
09.11.16    GER    Köln
10.11.16    GER    Erfurt
11.11.16    GER    Osnabrück
12.11.16    GER    Weissenh. Strand
13.11.16    PL    Gdansk
14.11.16    PL    day off
15.11.16    PL    Warsaw
16.11.16    PL    Krakow
17.11.16    HU    Budapest
18.11.16    AU    Vienna
 
www.theflamingarts.eu
www.facebook.com/flamingartsagency

Media

Das derbste Power-Trio Brasiliens ist wieder am Start: Nervosa zelebrieren mit ihrem zweiten Studioalbum Agony gnadenlos räudigen All Female Thrash Metal, dem es mühelos gelingt, die unbändige Energie der seligen 80er Jahre mit dem Wumms des aktuellen Millenniums zu verknüpfen. Noch präziser und auf den Punkt gespielt als noch auf dem Debüt Victim Of Yourself (2014), steht es Nervosa blendend zu Gesicht, die Produktion in die USA verlagert zu haben: das südamerikanische Riffgewitter zeigt sich anno 2016 makellos in Form gegossen! Dezente Kopfnicker in Richtung Kreator, Slayer und Co. sind hier nur die Spitze des Eisbergs, und die Brasilianerinnen zerren ihre Fanmeute hinab in einen unerbittlichen Mahlstrom aus Oldschool-Garstigkeit…

Media

Die italienische Symphonic Black Metal-Szene ist nun nicht gerade riesig – abgesehen von den großen Graveworm –, aber mit DARKEND hat das Land seit 2006 eine Kombo am Start, die mit den ersten beiden Alben durchaus Aufmerksamkeit erregen könnte. In einer Woche (genauer: am 25. April) erscheint nun via Non Serviam Records das Drittwerk, das den schillernden Namen „The Canticle Of Shadows“ trägt und gute 50 Minuten Spielzeit bietet.

Da diese Scheibe bei uns in der Redaktion durchaus auf Interesse gestoßen ist, wollten wir Euch das Album natürlich nicht vorenthalten, und dürfen deshalb nun mit großer Freude exklusiv den Albumstream von „The Canticle Of Shadows“ präsentieren. Klickt schlicht und einfach hier!

Hier noch die vollständige Trackliste:

01. Clavicula Salomonis
02. Of The Defunct
03. A Precipice Towards Abyssal Caves (Inmost Chasm, I)
04. Il Velo Delle Ombre
05. A Passage Through Abysmal Caverns (Inmost Chasm, II)
06. Sealed In Black Moon And Saturn
07. Congressus Cum Daemone
08. Inno Alla Stagione Dell’Inverno (Bonus-Track)

 

Media

Fünf Jahren lang waren die vier Polen unter dem Namen Satellite Beaver unterwegs, bevor sie sich in SUNNATA umbenannten und das Debütalbum „Climbing The Colossus“ veröffentlichten. Das ist zwei Jahren her und nun steht das Zweitwerk „Zorya“ in den Startlöchern, das am 11. April in Eigenregie das Licht der Welt erblickt.

SUNNATA haben diesbezüglich Folgendes zu sagen:

Nach eineinhalb Jahren des Komponierens und Experimentierens und nach gerade einmal vier Tagen in den Satanic Audio Studios (Thaw, Belzebong, Weedpecker) sind wir nun bereit, unser zweites Album auf die Welt loszulassen. „Zorya“ unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger „Climbing The Colossus“: Der Sound, die Songs, die Atmosphäre und auch unser Zugang haben sich verändert, und unsere Musik ist tiefsinniger und dadurch auch weniger direkt geworden. Deshalb ist „Zorya“ auf jeden Fall heavier, aber deswegen nicht aggressiver. Das Album ist eine Erforschung des unbeständigen Wesens der Töne … voller abrupter Brüche und vieler Verzerrungen.

Wie sich das nun genau anhört, könnt Ihr direkt bei uns herausfinden. Denn wir streamen exklusiv das gesamte Album!

Media

 
Thursday, 07 April 2016 17:40

Exklusiv: MALOKARPATAN streamen Album

Die Slowakei ist nicht unbedingt als typisches Mekka des Schwarzmetall bekannt, aber das könnte sich in den kommenden Jahren ändern, denn die Szene wächst. Ein gutes Beispiel dafür sind MALOKARPATAN, eine Black Metal-Kombo, die sich 2014 gegründet hat und dann 2015 in Eigenregie das Debütalbum "Stridžie Dni" auf die Welt losgelassen hat. Damit haben sie offensichtlich das irische Label Invictus überzeugt, denn nun, Ende April, erscheint die Scheibe als Re-Release professionell auf CD.

Wer nicht die Katze im Sack kaufen will, sondern sich zunächst von der Qualität der Truppe überzeugen möchte, der hat jetzt die Chance dazu. Denn MALOKARPATAN bieten ihr Album exklusiv zum Stream an!

Media

 

Wer sich für finnischen Schwarzmetall begeistern kann, der sollte jetzt weiterlesen. TELOCH, die die Szene seit 2007 unsicher machen und unter anderem aus Mitgliedern von Saturnian Mist und Blood Red Fog bestehen, werden am 20. Mai via Saturnal Records ihre neue Scheibe „Thus Darkness Spake“ veröffentlichen. So lange wollten wir aber nicht warten, und deshalb präsentieren wir Euch heute exklusiv den Track ,Obliteration‘!

Hier noch die Trackliste:

01. Currents
02. Obliteration
03. Ablution
04. Towards Perdition
05. Ascending Thrones And Stars
06. Thus Darkness Spake
07. Stirring Fire
08. Hymni Tulelle

Media

Schon einmal etwas von DEATHCULT aus der Schweiz gehört? Wenn nicht, dann ist das ein schwerer Fehler. Spätestens seit dem Phänomen Bölzer sollte man die Szene der Eidgenossen nicht unterschätzen.

DEATHCULT existieren seit 2010 und haben bislang ein Demo und eine EP veröffentlicht. Invictus Productions hat sich nun entschieden, das 2012 veröffentlichte Demo „Demo ‘12“ neu zu veröffentlichen und einer breiten Masse als CD zur Verfügung zu stellen. Eine schöne Sache, die wir gerne unterstützen.

So dürfen wir Euch exklusiv das Demo als Stream präsentieren! Und selbst diejenigen, die schon das ursprüngliche Tape besitzen, sollten noch einmal reinlauschen - es gibt nämlich einen Bonus-Track zu entdecken!

Media

 

Die avantgardistischen Blackies von FJOERGYN tummeln sich schon seit 2003 in der deutschen Szene und haben bereits vier Alben auf die Welt losgelassen. Die letzte Langrille nannte sich „Monument Erde“ und ist im Jahre 2013 via Trollzorn erschienen. Nun, drei Jahre später, haben die Thüringer eine neue MCD namens „Terra Satanica“ (VÖ: 09. April) in der Hinterhand, die ein kommendes Album einläuten soll.

„Terra Satanica“ beinhaltet vier Songs, wobei einer davon eine Neu-Interpretation des alten Tracks ,Ernte im Herbst‘ (auf dem ersten und gleichbetitelten Album zu finden) und einer eine Cover-Version des Klassikers ,What A Wonderful World‘ darstellt.

Wir haben heute aber die große Freude, Euch den neuen und selbständig komponierten Titeltrack der MCD exklusiv vorstellen zu dürfen!

Media

Die female fronted Rocker von FOREVER STILL stellen ihr brandneues Video zur ersten Singleauskopplung "Break The Glass" exklusiv auf legacy.de vor! Der Song ist die erste Auskopplung aus dem hoch gepriesenen Debutalbum "Tied Down", welches hier erworben werden kann. 

Wer die Band live sehen will und Lust auf einen Kurztrip ins United Kingdom hat, sollte sich die folgenden Termine notieren:

06.04.16 NEWCASTLE, Trillians *FREE* (UK)
07.04.16 EDINBURGH, Bannermans (UK)
08.04.16 MANCHESTER, Rebellion (UK)
09.04.16 SWANSEA, Sin City (UK)

 

Media

Aus Liverpool stammen die vier Herren von THE BENDAL INTERLUDE, die mit einer Mischung aus Stoner Rock und Thrash Metal die Bühnen dieser Welt zum Erbeben bringen wollen. Zu ihren Einflüssen zählen dementsprechend solche Bands wie Sunn O))), Red Fang, Career Suicide und Earth.

Mit „Foal Recordings“, „The Bendal Interlude“ und „Odourama“ haben sie in den letzten Jahren drei MCDs hervorgebracht und sich erste Achtungserfolge erspielt. Nun erscheint diesen April das erste Album namens „Reign Of The Unblinking Eye” via Black Bow Records. Um Euch einen ersten Einblick in die neue Langrille zu geben, streamen wir heute exklusiv den neuen Song ,Buckfast For Breakfast‘!

Media

Media

Media

 

 Vom Album "In Memoriam" - VÖ am 29.04.2016 via Dark Essence Records!

Mistur Website: http://www.mistur.no/
Mistur Facebook: https://www.facebook.com/Mistur-334339291694
Dark Essence Records: www.darkessencerecords.no

 

 

Media

Die zweite Single des DEFECTO-Debütalbums, das seit dem 19.03.2016 via Prime Collective erhältlich ist. 

 

www.facebook.com/defectoband 
www.facebook.com/primecollectivedk 

Media

Wednesday, 16 March 2016 16:18

Exklusiv: HELLSPAWN streamen neues Album

Polen ist nicht erst seit den letzten Jahren bekannt dafür, brutale und gnadenlose Black- und Death Metal-Alben hervorzubringen. Die vier Herren, die sich unter dem Namen HELLSPAWN versammelt haben, musizieren schon seit 2003 zusammen und veröffentlichten bislang zwei Alben. Vor ein paar Tagen ist nun das neue Album "There Has Never Been A Son Of Me" via dem kleinen Label Old Temple erschienen.

Da wir ja wissen, dass in unserer geschätzten Leserschaft mehr als nur der eine oder andere Fan des Todesblei herumgeistert, präsentieren wir Euch exklusiv das neue HELLSPAWN-Album im Stream!

Media

Lange mussten Fans darauf warten, aber nun, sechs Jahre nach dem letzten Album „Godsaga“, veröffentlichen die Folk-Metaller SIG:AR:TYR aus Kanada ihr neues Album „Northen“. Die Band rund um Mastermind Daemonskald ist seit 2003 aktiv und hat für die neue Langrille erstmals einen Vertrag mit Hammerheart Records abgeschlossen.

„Northen“ erscheint nun am 15. April und wird über eine Stunde Spielzeit aufweisen. Damit Ihr Euch eine Vorstellung vom Sound der Kanadier machen könnt, streamen wir exklusiv den neuen Song ,Crownless‘!

Media

 

Hard Rock und alle anderen Unter- und Sonderformen der schönsten Musikrichtung der Welt werden in den letzten Jahren wieder vermehrt von Groß und Klein abgefeiert. Dass dabei auch junge und gierige Bands aus dem Boden sprießen, verwundert nicht, und dazu gehören auch MAGICK TOUCH aus Norwegen, die dem klassischen 70er-Jahre Rock frönen und diesen April via Edged Circle Productions ihr Album namens „Electrick Sorcery“ veröffentlichen.

Um Euch auf die Veröffentlichung vorzubereiten, streamen wir exklusiv den neuen Song ,Joker Vs Ace‘!

Media

 

Aus dem nebligen Schottland stammen die Black-Metaller von IFRINN (Gälisch für „Hölle“), die am 25. März dieses Jahres ihre Debüt-MLP namens „Ifrinn“ via Iron Bonehead auf die Welt loslassen. Laut eigener Angaben wollen die Schwarzwurzler ein von esoterischen Prinzipien durchzogenes Werk erschaffen, das aber vom klassischen, rohen und primitiven Black Metal-Sound nicht abweicht. Was das genau bedeuten soll und wie sich so etwas anhört, könnt Ihr jetzt direkt bei uns erfahren.

Wir streamen nämlich den Track ,These Darkened Shrines‘ exklusiv für Euch!

Media

 

Aus Italien kommen nicht nur guter Wein und schöne Frauen, sondern auch hingebungsvoller Heavy Metal. Die Black-Thrasher von BARBARIAN werden am 15. April via Hells Headbangers ihr neues Album „Cult Of The Empty Grave“ veröffentlichen, das den Nachfolger zum 2014 rausgehauenen „Faith Extinguisher“ darstellt. Um Euch darauf trefflich vorzubereiten, dürfen wir für Deutschland exklusiv den neuen Track ,Whores Of Redemption‘ vorstellen.

Insgesamt werden sich auf dem circa 35 Minuten langen Album sieben Tracks befinden:

01. Bridgeburner
02. Whores Of Redemption
03. Cult Of The Empty Grave
04. Absolute Metal
05. Supreme Gift
06. Bone Knife
07. Remoreless Fury

Media

Monday, 07 January 2013 08:58

Exklusive Song-Premiere

Die Melodic Death-Metaller NIGHTFALL präsentieren den Legacy-Lesern weltexklusiv den ersten Track 'Colonize Cultures' ihres neuesten Werks "Cassiopeia", das ab dem 18.01.2013 via Metal Blade in den Handel kommt.

Viel Spaß!

Die Rezi aus #082 wollen wir Euch an dieser Stelle ebenfalls nicht vorenthalten:

Nightfall - Cassiopeia NIGHTFALL "Cassiopeia"
(Metal Blade/Sony)

Auf breiter Ebene vermochte man von der Rückkehr NIGHTFALLs kaum Notiz zu nehmen. Denn wenngleich das letzte Werk "Astron Black And The Thirty Tyrants" vor zwei Jahren bei einer solch renommierten Plattenfirma wie Metal Blade erschien, ging das Album etwas unter. Dies soll sich nun mit "Cassiopeia" ändern: Zu wünschen wäre dies, zumal sich die Griechen auf ihrer neuen Scheibe auf ihre alten Stärken während der seligen Holy Records-Zeiten zurückbesinnen. "Parade Into Centuries", "Athenian Echoes", "Macabre Sunsets" oder das vergleichsweise eingängige, straightere "Lesbian Show" waren dereinst starke Veröffentlichungen irgendwo im Dunstkreis von melodischem Death-, Gothic- und Dark Metal. Selbst wenn Pioniere wie Zemial vehement verneinen, dass ein "griechischer Stil" in der düsteren Edelstahlecke existiert, atmeten auch die Veröffentlichungen NIGHTFALLs seit jeher jene unvergleichliche Aura, welche ebenfalls die Musik von solch unterschiedlichen Formationen wie Rotting Christ, Varathron, Septic Flesh, Necromantia und eben Zemial auszeichnete. Dabei standen die Athener seit jeher eher im Schatten der vorgenannten Gruppen. Auf "Cassiopeia" hat man sich einmal mehr einer düster-aggressiven, eingängigen Art Musik verschrieben, so wie man das von NIGHTFALL auch gewohnt ist. Die Griechen haben mittlerweile ihren ureigenen Stil gefunden und brillieren auch auf Album Nummer neun mit elf Songs, die irgendwo inmitten des oben erwähnten Spektrums operieren. Dabei kommen sowohl epischere, ausufernde Stücke wie das abschließende 'Astropolis' als auch einprägsame Hits wie beispielsweise 'The Reptile Gods' heraus. Rein textlich gesehen, beschäftigt man sich natürlich mit der eigenen geschichtlichen Vergangenheit, nicht ohne allerdings auch einen Blick über den Tellerrand zu wagen: Ein Songtitel wie 'Takhenaton, The 9th Pharaoh Of The 18th Dynasty' spricht da Bände. Sicherlich ist "Cassiopeia" letzten Endes kein sonderlich revolutionäres Album. Wohl aber festigen NIGHTFALL damit ihren Status als außergewöhnliche Formation, die auch heute noch erstklassiges Genrefutter zu erschaffen imstande ist. (CW)

11 Punkte

Hier gehts direkt zur offiziellen "Cassiopeia"-Infoseite.

Saturday, 15 December 2012 15:20

UNANTASTBAR 'Hoch das Glas' Videopremiere

Media

Media

Friday, 16 November 2012 00:14

Exklusiver Albumstream: WALLACHIA "Shunya"

Die Melancholic Black-Metaller WALLACHIA präsentieren den Legacy-Lesern weltexklusiv ihr neuestes Werk "Shunya". Doch damit nicht genug - die Truppe hat Linernotes zu den einzelnen Tracks verfasst, um Euch die Intention hinter den jeweiligen Songs näher zu erläutern.

Viel Spaß!

01. Dual Nothingness 02. Gloria in Excelsis Ego
The album kicks off straight into a blasting part. It was a conscious choice to pick this one as the first track, as with the placement of the other songs being carefully chosen also. This song perfectly blends the melancholic and atmospheric sound from the debut and mixes them with the more spacey textures from the 2nd opus. And it further shows that Wallachia uses a lot more guitar melodies and harmonies now to enhance the songs in a more dynamic and organic way. Lyrically it deals with being in the state of loss, abandonment and grief, and how suddenly your whole (emotional) life takes an u-turn and you are left with nothing but unanswered questions. It's based on personal experiences and a very difficult part of my life. And as the title of the album "Shunya" also means "empty/void", I think that this song is strongly related to this meaning and thus it's also a natural opener of the album.
Another song that kicks right into a fast part and also a very guitar-based song. I thought of this one as the most primal song on the album, but during the recording we developed it into a bit more eclectic way with the vocals, choirs, samples and spacey keyboards. And that is partly due to Stefan's influence and contribution with the additional elements. It's a ferocious song, in my opinion, since the lyrics are a reaction towards what I would say is a degeneration of the human spirit. The cynical nature of mankind who has this urge to compete and prove themselves better than the other, even in a spiritual and philosophical sense. People who finds satisfaction in others' misery and failures, and appear "perfect" in their state of apathy. This goes a lot for what I've seen on music forums and in general with comments on internet sites. What it takes years and years of creating, even just in the thought process, it can only take the matter of a few seconds for someone else to tear it down. It's the level of arrogance and ignorance that provoked me and made me write this song.
03. Ksatriya 04. Enlightened by Deception

Here we go from two rather fast paced songs and into the slowest and heaviest one. "Ksatriya" is almost like a doomy ballad song with its massive first half and then sliding into a clean guitar part with also clean sung/spoken vocals. And it's also the first song where the listener is introduced to the inclusion of cello, violin and viola. The word "Ksatriya" directly translates from ancient Hindu language as "warrior" and it has a symbolic meaning for the loss of love and learning to live with a void that can never again be filled nor replaced.

And from the melancholic sounds of Ksatriya we go straight into the most savage song on the album. I have a lot of death metal music in my blood and here some of that influence becomes evident. It's not only the most savage song, but also the most eclectic one, I would say. From the blasting and double bass parts in the beginning, it goes over in a more traditional epic style an have some of those trademark catchy Wallachia riffs and hooks towards the end.
It's a song that deals with betrayal experienced from a victim's point of view, and how it's the same to hide and to avoid telling the truth just the same as being told lies. It's a cynical world we live in, and I continue to be surprised by some people's total lack of conscience. How they use, abuse and cheat for their own benefit. So it's my way of saying that you are free to misuse my trust, love and respect, but then it will only be a one-time happening.
05. Hypotheist 06. Nostalgia among the Ruins of Common Sense

This song dates back as far as to 2001 actually, and as I had all the songs ready for the 2nd album, I knew that I would keep this one for the next. It's the most epic song on the album and it has some slight folk influences which was further emphasized with the use of violin and cello. It has that mid-tempo drive and groove that has always been a part of Wallachia's sound. The word "Hypotheist" combines the meaning of "hypocrisy", "hypothesis" and "theism" (the belief in God). Lyrically it deals with people who misuse faith as a tool to promote and stimulate their own ego, benefiting from the already poor meanwhile they live a glamorous life that is financed by their charade. It's inspired by personal encounters and observations of such people.

And this is the other song that also have a slight folk touch with the violin and cello parts. It has a nice flow all the way through and a quite simple structure that reminds me a lot of the old demo material, One can spot some of my early musical influences in all of my songs, and with this song there's a certain epic Bathory aura to it.
The lyrics are dealing with displacement and being overwhelmed with the rapid technological evolution that are more and more replacing our spiritual awareness, and how the modern society grows more distant towards real interaction, handcrafted work, the appreciation of mother nature and the simple and good things in life.
It's a song about nostalgia from my childhood and how the world seemed so big and far away, how you were in your own little bubble and had no real worries. I think that many regard the world as being a better place back when they were younger, and to some extent I think that is true with how the world is developing, yet I also think it's just as much because we become more aware of the "system" we're a part of.
07. Harbinger of Vacuumanity 08. Emotional Ground Zero

Lyrically this song is related to "Nostalgia..." and how the world is evolving and changing in an equal rapid way as with the increasing population, how we humans exploit and strangle the planet in slow motion. And how we actually have to lose something in order to appreciate what we have (had).
The first half of the song is very straight to the point, fast and aggressive, and then it blends over into a symphonic intersection and ending. It's a very massive and dynamic song, and in particular I like how the symphonic intersection kicks in.

The grand finale. It's a very personal song filled with the sadness and melancholy that stayed with me ever since I was a little child and with the difficult split up of my family and with the time that followed. What you experience as a child will forever shape your personality, and I experienced the shock of going from an, apparently, normal, safe and happy family, then to see all of that lost within the flash of a moment. As a lone child, experiencing losing my father, who was my hero, then to also lose my childhood home and move to a desolate countryside place - it was not easy to handle. And it was in those years I grew extra passionate and involved in music, as it became my refuge, my safety and comfort. And as time passes you see things in a new light, that some times the worst things we experience can also be for the better in the end. It just takes a lot of time and patience in order to accept the fate. It's an important song for me, and the music reflects the essence of the lyrics in a good way. And the string orchestra elements really lifted it up to another level.

Wieder eine schöne Premiere - diesmal spendieren wir Euch das komplette neue STATE RADIO-Album "Rabbit Inn Rebellion" inklusive dem dazugehörigen Videoclip.

Das Album ist seit dem 23.10.2012 offiziell via Nettwerk Music Group erhältlich.

Alle Infos zu Band, Album und Live-Dates findet Ihr unter www.stateradio.com

 01. H.A.C.K.I.N. (Yeah Man)
  02. Freckled Mary
03. Roadway Broken
  04. Big Man
05. Take Cover
  06. Adelaide
07. Desert Queen
  08. Sugarbeet Wine
09. The Bridge Is Burning
 

10. State Of Georgia

11. Black Welsh Mountain
   

Thursday, 20 September 2012 12:22

Creae.Use.Shatter - Exklusiver EP-Stream

01. Tide:

02. Treasurer of the Heartless:

03. Drowning a Snapshot:

04. Independence Day after Tomorrow:

05. Answering Alexandria:

06. Mine is the Branch:

Media

Wednesday, 08 August 2012 17:00

WILDE JUNGS - exklusive Video-Premiere

Media

Wednesday, 18 July 2012 17:00

NITROGODS "Black Car Driving Man"

Media

Tuesday, 17 July 2012 08:12

THE ATMOSFEAR "Piece Of Planet"

Media

Tuesday, 17 July 2012 08:12

UNANTASTBAR "Schuldig"

Media

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version